Sa, 20. Oktober 2018

Stadtentwicklung

23.10.2016 18:05

Villachs Weg in eine moderne Zukunft

Geht es um Villachs Zukunft, reden viele mit. Denn das neue Stadtentwicklungskonzept ("STEVI 2025") sieht auch vor, dass Bürger die Draustadt engagiert und kritisch mitgestalten. Und das beginnt schon bei der Präsentation des Konzeptes, die am Montag, 24. Oktober, stattfindet - und zwar um 18.30 Uhr im Congress Center.

Bürgerbeteiligung - das ist das Schlagwort des Zukunftskonzeptes, und das gilt auch für dessen Erstellung. Denn mehr als 2000 Villacher haben sich bei der Erarbeitung aktiv eingebracht: mit Meinungen, Vorschlägen sowie Ideen. "Und das konstruktiv und kritisch", meint der Villacher Bürgermeister Günther Albel. Das Ergebnis: "Nach vielen Veranstaltungen, Workshops, Diskussionsrunden und Befragungen sind 588 wertvolle Inputs herausgekommen."

Einer dieser Inputs dreht sich um das neue örtliche Entwicklungskonzept: Da geht es unter anderem um die Lage Villachs in der Alpen-Adria-Region und die Rolle als "technologieorientierte Alpenstadt".

Mobilitätskonzept und Verkehrswege sind ebenfalls Themen. "Die urbane Infrastruktur und das urbane Leben wurden am häufigsten angesprochen, danach kommen Wirtschaft und Arbeitsplätze", verrät der zuständige Stadtrat Harald Sobe.

Weitere Punkte: die Förderung der Kunst- und Kulturszene, Umwelt und Ressourcen sowie die Bebauungspläne der Altstadt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.