Di, 16. Oktober 2018

Keine Verletzten

27.07.2016 18:16

Bayern: Brennender Koffer vor Flüchtlingsamt

Ein brennender Koffer nahe einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Zirndorf in Bayern hat einen Polizeieinsatz ausgelöst. Ein Sprecher des Innenministeriums sagte, bei dem Vorfall am Mittwoch sei niemand verletzt worden und es habe auch keinen Sachschaden gegeben.

Zuvor hatte der Bayerische Rundfunk berichtet, 200 Meter von der Unterkunft entfernt sei ein mit Spraydosen gefüllter Koffer explodiert. Augenzeugen berichteten demnach von einem lauten Knall und einem brennenden Koffer in einer Kleingartenanlage. Mehrere Männer seien vom Brandort weggelaufen. Direkt neben der Erstaufnahmeeinrichtung ist die Polizeiinspektion untergebracht.

Eine Streife konnte den brennenden Koffer schnell löschen. Danach untersuchten ihn zunächst Fachleute der Kriminalpolizei und anschließend Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes. Verletzt worden sei niemand, so die Ermittler. "Offensichtlich waren zu keinem Zeitpunkt Personen in Gefahr." Per Twitter teilte die Polizei mit: "Keine Explosion, keine Verletzten. Einsatzkräfte vor Ort. Keine akute Gefährdung der Umgebung."

Keine Hinweise auf Sprengsatz in Koffer
Hinweise, dass in dem Koffer ein Sprengsatz gezündet worden sei, gebe es bisher nicht. "Möglicherweise kommt eine in dem Koffer gelagerte Spraydose für die Explosion infrage", hieß es in einem ersten Bericht.

Die Polizei sucht nun die Besitzer des Koffers und bat mögliche Zeugen um Hilfe. Es soll sich um einen etwa 30 Jahre alten Mann und eine sehr schlanke etwa 25-jährige Frau handeln. Beide hätten Gepäckstücke dabeigehabt - einen schwarzen Koffer mit einem weißen Sackerl und einen roten Hartschalenkoffer mit dunkelgrauer Umrandung oder Reißverschluss.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.