Di, 16. Oktober 2018

"Wollte Abenteuer"

21.07.2016 10:36

"Pokémon Go": Mann schmeißt Job für Monsterjagd

Alle Pokémon in seiner Heimat zu fangen - dieses Ziel hat sich der 24-jährige Neuseeländer Tom Currie gesetzt. Da Neuseeland groß ist und die Taschenmonster überall sind, schmiss er dafür kurzerhand seinen Job.

"Ich wollte ein Abenteuer erleben", schilderte Currie dem britischen "Guardian". Außerdem habe er nach sechs Jahren eine Pause gebraucht. "Pokémon war die Chance". Also kündigte er seinen Job als Kellner in einem Lokal nördlich von Auckland und machte sich auf den Weg. 20 Busfahrten quer durchs Land hat er gebucht, um als selbsternannter "Vollzeit-Pokémon-Jäger" während der nächsten zwei Monate alle aktuell 151 erhältlichen Pokémon aufzuspüren. Mehr als 90 hat er bereits erwischt.

Mutter: "Ich stehe zu 100 Prozent hinter ihm"
Während andere über Curries Verhalten den Kopf schütteln, stärkt ihm seine Mutter den Rücken. Das Spiel verstehe sie zwar nicht, doch er habe Pokémon schon in seiner Kindheit geliebt. Sie sei nur froh, dass er draußen ist, sein Leben genießt und dabei so viel von Neuseeland sehe, sagte sie. "Ich stehe zu 100 Prozent hinter ihm."

Erfolg ungewiss
Ob Currie jedoch alle Pokémon in seiner Heimat finden wird, ist ungewiss. Laut John Hanke, Chef des "Pokémon Go"-Entwickler Niantic, muss man sich womöglich auf Weltreise begeben, um sämtliche Monster zu fangen, oder die Figuren tauschen - eine entsprechende Funktion soll in Kürze verfügbar sein. Immerhin: Aufgrund seiner Popularität haben bereits mehrere Logistikunternehmen Currie angeboten, ihn auch in entlegenere Gegenden Neuseelands zu bringen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.