Fr, 16. November 2018

Piloten verhaftet

19.07.2016 17:50

War Abschuss von Russen-Jet Teil des Putschplans?

Zwei türkische Piloten, die am Abschuss eines russischen Kampfjets im November beteiligt waren, sind nun offenbar wegen Verbindungen zu den Beteiligten am Putschversuch von 15. Juli festgenommen worden. Dies berichtete die Zeitung "Hürriyet Daily News" am Dienstag.

Justizminister Bekir Bozdag erklärte, dass es Berichte über die Festnahme der beiden türkischen Piloten gebe, diese müssten allerdings noch bestätigt werden. Der Oberbürgemeister von Ankara, Ibrahim Melih Gökcek, spekulierte gegenüber Medien, dass die beiden Piloten Anhänger der Bewegung des islamischen Predigers Fethullah Gülen seien und mit dem Abschuss der türkischen Regierung schaden wollten.

Diplomatische Eiszeit zwischen Moskau und Ankara beendet
Der Abschuss des russischen Kampfjets im Grenzgebiet zu Syrien, dessen Pilot danach getötet wurde, hatte eine diplomatische Krise zwischen der Türkei und Russland ausgelöst. Nachdem sich die türkische Regierung im Juni für den Abschuss entschuldigt hatte, beschlossen die beiden Länder, ihre Beziehungen wieder zu normalisieren.

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte den türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan am Sonntag angerufen und den Putschversuch als inakzeptabel bezeichnet sowie seine Hoffnung auf eine rasche Wiederherstellung der Stabilität in der Türkei zum Ausdruck gebracht. In der ersten Augustwoche wollen sich Putin und Erdogan persönlich treffen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
ÖFB-Team unter Lupe
Schlager und Lindner ragten heraus - die Noten!
Fußball International
Gespräche unterbrochen
Metaller-KV: Annäherung, aber noch nicht am Ziel
Österreich
Stimmen nach dem Spiel
Nationalteam: Zweite Halbzeit war eindeutig besser
Fußball International
Mit „Generalschlüssel“
Künstliche Intelligenz narrt Fingerabdruck-Scanner
Elektronik
Austrian Video Award
Über 2 Milliarden Klicks für diese Internet-Stars!
Video Show Adabei-TV
Tödliches Unfalldrama
Fahrer stürzte samt BMW in Löschteich und ertrank!
Oberösterreich
Zeitzeugen berichten
Martin Ölz: „Der Tisch war immer voll“
Vorarlberg

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.