So, 19. August 2018

Strom, Giftpflanzen:

14.06.2016 16:06

Kinder: Das Eigenheim als Gefahr

Das eigene Zuhause birgt für Kinder unter sechs Jahren die größte Gefahrenquelle - seien es nun Omas Tabletten, die mit Zuckerln verwechselt werden, das offene Fenster, das die Neugierde steigert oder eine Steckdose, die zum Hineingreifen einlädt. Ein Kindergarten-Projekt vom Verein Große schützen Kleine soll bereits bei den Jüngsten ansetzen und für Prävention sorgen.

"Nein Popolina, tu das nicht!", warnten 320 Kinder am Dienstag im Grazer Orpheum lauthals die leichtsinnige Clownin Popolina, als sie mit einem Fön in die Badewanne steigt. Auch, als sie Omas Tabletten schlucken will, ertönt lautes Schreien. Dass schon die Kleinsten wissen, dass so etwas verheerend enden kann, ist dem Projekt "BärenSicher. BärenStark. Sei auch du ein Sicherheitsbär" vom Verein Große schützen Kleine zu verdanken. Bei Kindern unter sechs Jahren dominiert laut dem Verein das eigene Heim als häufigster Unfallort. Aber: "Erfolgreiche Unfallverhütung heißt nicht, Kinder unter dem Glassturz aufwachsen zu lassen", weiß Holger Till, Präsident des Vereins und Vorstand an der Grazer Uni-Klinik für Kinder- und Jugendchirurgie.

Im Vorfeld erhielten die Kindergärten Materialien, unter anderem Handpuppen und Spiele, die es den Pädagoginnen erleichterten, den Kindern Gefahrenquellen zu erklären. Welche Früchte sind giftig, darf ich mich aus dem offenen Fenster lehnen, wo ist überall Strom drin - alles Themen, die erarbeitet wurden. Zum Finale ist dann Clownin Popolina höchstpersönlich in den Kindergarten gekommen! Die AUVA unterstützt das Projekt weiterhin. Rund 1000 Buben und Mädchen konnten bereits mitmachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.