Do, 16. August 2018

Raika überfallen

07.04.2016 17:21

Flüchtiger Bankräuber wurde gefasst

Ein Wiedersehen in der Haft gibt es für einen Kroaten (30) und einen Rumänen (35): Die Männer hatten im Herbst des Vorjahres die Raika in Lassendorf überfallen. Kennengelernt haben sich die beiden Ganoven in einem Gefängnis. Während der Kroate schon länger in Haft sitzt, wurde der Rumäne kürzlich festgenommen.

Der Kroate hatte, wie berichtet, nach mehreren erfolglosen Versuchen, Bankomaten aufzubrechen, seinen "Häfn-Kumpel" angerufen. Gemeinsam haben sie im November 2015 die Bank in Lassendorf überfallen. Der Rumäne hat mit einer Spielzeugwaffe die Raika gestürmt. Dem 35-Jährigen gelang daraufhin die Flucht.

Mitte März klickten für den Mann in dessen Heimat die Handschellen. Anfang der Woche wurde er nach Österreich ausgeliefert. Seither sitzt er in der Justizanstalt Klagenfurt in Haft - wie sein kroatischer Komplize. Der 35-Jährige gestand den Banküberfall sowie den Versuch, einen Bankomaten in Meiselding zu knacken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.