01.02.2016 11:40 |

"Miet ein Kleid"

50er-Jahre-Feeling zum Ausleihen!

Mottopartys, Hochzeiten oder Bälle: Nicht für jede Veranstaltung will oder kann sich Frau gleich ein neues Kleid leisten. Eine findige Klagenfurterin bietet dafür die Lösung: Mieten statt kaufen! Und das Anfang Dezember gestartete Projekt von Martina Karulle vom Tattoostudio "Kunststätte" scheint gut anzukommen.

"Vorbei kommen, ein Kleid aussuchen und anprobieren, Termin ausmachen - und fertig! So einfach ist das", erklärt Martina Karulle das Prinzip von "Miet ein Kleid". Dieser Service ist (noch) einzigartig in Klagenfurt - und zwar in der Kunststätte in der Bahnhofstraße.

Das Tattoostudio führt eine Modelinie mit ausgefallenen Accessoires für Frauen und Männer sowie mit Kleidern im Fünfzigerjahre-Stil. Und warum gerade diese Epoche? Martina Karulle: "Der Stil hält sich schon relativ lange, wird gern getragen, sieht nett aus und passt zu jeder Art von Veranstaltung." Denn wer denkt, dass es Fünfzigerjahre-Kleider nur mit Polkadots und in grellen Farben gibt, der irrt. In der "Kunststätte" stehen auch elegante Varianten mit weniger auffallenden Farben und Mustern zur Auswahl. Eine Wochenendpauschale kommt auf 50 Euro inklusive dem passenden Petticoat und Reinigung.

Und wenn Frau sich in eines der Kleider verliebt: Es besteht natürlich auch die Option, das Teil zu kaufen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter