Mo, 10. Dezember 2018

Tiere vernachlässigt

18.01.2016 09:46

Zoo in Rio wegen unhaltbarer Zustände geschlossen

Wegen chronischer Missstände in der Tierhaltung ist der alte Zoo in Rio de Janeiro geschlossen worden. Der Zoo werde seiner Aufgabe als Erzieher zum Umweltschutz und zum Respekt der Tiere nicht gerecht, teilte die staatliche Umweltbehörde Ibama am Donnerstag mit. Besucher trafen am Eingang des städtischen Zoos auf ein Vorhängeschloss, an den Schaltern auf die Mitteilung "Geschlossen".

Schon seit Jahren habe die Umweltbehörde die Stadtverwaltung von Rio aufgefordert, die Tierhaltung zu verbessern, sagte der Ibama-Beauftragte Vinicius Modesto de Oliveira. Die Behörde forderte, die Tiere müssten "genügend Futter" erhalten und in "sauberen Gehegen" gehalten werden. Im November wurde bereits eine Strafzahlung von umgerechnet rund 240.000 Euro verhängt, ab sofort sollen täglich rund 213 Euro hinzukommen.

Privater Investor soll Zoo auf Vordermann bringen
Die Stadtverwaltung erklärte, es gebe zwar Pläne für die Renovierung des traditionsreichen Zoos, doch sei die Umsetzung vorerst gestoppt worden. Die Stadt sucht nach eigenen Angaben einen privaten Investor, der den Zoo innerhalb von zwei Jahren auf Vordermann bringen soll. Dafür seien schätzungsweise 14,5 Millionen Euro erforderlich.

Zoo hatte einst Vorreiterfunktion
Im Zoo von Rio werden rund 350 Tierarten gehalten. Es ist der älteste Zoo Brasiliens. Einst hatte er eine Vorreiterfunktion bei der Züchtung von Tierarten, die vom Aussterben bedroht sind, wie die Umweltbehörde unterstrich. Als Beispiel nannte sie den Goldsittich.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
In „Blauer Montag“
Nazi-Vergangenheit: Zweigelt soll umbenannt werden
Österreich
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich
Erschreckende Bilanz
Heuer bereits 42 Bluttaten an Frauen!
Österreich
„Besser statt größer“
Das Kitzbüheler Horn in neuem Glanz
Reisen & Urlaub
Gefühlsausbruch
Mette-Marit: Tränen bei Nobelpreis-Verleihung
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.