Mi, 19. September 2018

"Das ist Smeagol!"

04.12.2015 11:10

Regisseur Peter Jackson verteidigt Erdogan-Kritik

Weil er Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan auf einer via Twitter verbreiteten Grafik mit der "Herr der Ringe"-Figur Gollum verglichen haben soll, muss sich ein türkischer Arzt vor Gericht verantworten. Nun erhält er ausgerechnet vom Regisseur der Verfilmung der Fantasy-Trilogie, Peter Jackson, Schützenhilfe. Der wirft ein, dass auf den fraglichen Bildern gar nicht der fiese Gollum, sondern der liebe Smeagol zu sehen sei.

Gegenüber dem Hollywood-Nachrichtenportal "WRAP" erklärt Jackson gemeinsam mit den Drehbuchautoren Fran Walsh und Philippa Boyens: "Wenn diese Bilder hier tatsächlich die Basis für den türkischen Prozess sind, können wir kategorisch sagen: Keines davon zeigt den Charakter, der als Gollum bekannt ist. Das sind alles Bilder des Charakters, der Smeagol genannt wird."

Hier die Grafik, die den Arzt Bilgin Ciftci in die Bredouille gebracht hat:

"Herr der Ringe"-Kenner werden feststellen: Auf den Bildern ist tatsächlich die freundliche Version von Gollum zu sehen, also - wie von Regisseur Jackson eingeworfen - der fröhliche und liebe Smeagol. Jackson: "Er ist kein Tyrann. Tatsächlich ist er sehr liebenswert. Deshalb haben ihn Zuschauer weltweit ins Herz geschlossen."

Ob diese Argumentation das Gericht dazu bringt, Ciftci freizusprechen, muss sich noch zeigen. Im Prozess, in dem sich der Arzt wegen Beleidigung des Präsidenten verantworten muss, soll erst im Februar eine Entscheidung gefällt werden. Dem Angeklagten drohen bis zu zwei Jahre Haft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.