Mi, 21. November 2018

Wegen Spötteleien

23.09.2015 10:06

Rothaariger Brite wollte Harry auf Thron bomben

Ein rothaariger Brite, der die ständigen Schikanen und Spötteleien wegen seiner Haarfarbe satt hatte, wollte den gleichfalls rothaarigen Prinz Harry auf den Thron bomben - er plante, Prinz Charles (dunkelgraue Haare) und Prinz William (blond, Glatze) zu ermorden. Damit wäre Harry König geworden, glaubte er. Jetzt wurde der Mann von einem Gericht in London schuldig gesprochen.

Als Motiv für seinen Plan gab der 37-jährige Mark Colborne an, er wolle, "dass sie meine Verwandlung von der armen rothaarigen Minderheit, die ständig schikaniert wird, zu einem völlig verwandelten militärischen Terroristen sehen," wie er in seinem Tagebuch schrieb. Vor lauter Hass hatte sich Colborne aber in der Thronfolge verrechnet. Denn Prinz Harry ist nur Nummer fünf in Reihe: Auf Charles und William folgen Williams Kinder George und Charlotte.

Colborne, der sich mit dem norwegischen Rechtsextremisten und Massenmörder Anders Behring Breivik verglichen hatte, suchte im Internet Baupläne für Bomben und besaß mehrere Bücher mit Anleitungen zur Herstellung tödlicher Giftstoffe. Sein Halbbruder entdeckte die Chemikalien und alarmierte Scotland Yard, Colborne wurde von einem Spezialkommando festgenommen.

"Das ist ein sehr seltsamer Fall, mit, wenn ich das so sagen darf, einem sehr seltsamen Menschen", sagte Richter John Bevan beim Schuldspruch. Das Strafmaß soll Anfang November verkündet werden. Colborne hatte alle Terroranschuldigungen zurückgewiesen: Er habe nur im Namen der benachteiligten Rothaarigen gehandelt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kuriose Statistik
Arnautovic unter den Top-3 der „faulsten“ Kicker!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.