Sa, 22. September 2018

Zugeparkte Allee

16.09.2015 16:43

Am Schulweg: Zu wenig Platz zum Ausweichen

Zu besonders brenzligen Situationen kommt es seit Schulbeginn wieder in der Klagenfurter Jergitschstraße. Die zugeparkte Allee wird täglich zum gefährlichen „Nadelöhr“ für Fußgänger und für Kinder, die mit dem Fahrrad unterwegs sind. Schon 2012 wurde ein Antrag eingereicht, um diese Gefahrenstelle zu entschärfen. Der Vorstoß wurde aber abgewehrt, weil dafür das Geld fehlt.

"Da die Allee sehr schmal ist, steht ein Teil der Fahrzeuge mit zwei Rädern auf dem Grünstreifen. Andere parken auf der Fahrbahn. Die Autos ragen dabei auf die Straße", schildert die grüne Gemeinderätin Evelyn Schmid-Tarmann.

Besonders heikel sei die Situation für Schüler, die mit ihrem Fahrrad unterwegs sind. Oft bleibe kein Platz zum Ausweichen, und so müssten sie gezwungenermaßen auf dem Gehweg weiterfahren.

Bereits 2012 sei ein Antrag gestellt worden, das Parken nur auf einer Seite zu gestatten. "Es geht lediglich um den guten Willen, das Aufstellen von Schildern und ein bisschen Farbe", so Schmid-Tarmann weiter. Der Antrag werde deshalb nochmals im Gemeinderat eingereicht.

Kennen auch Sie Gefahrenstellen auf dem Schulweg Ihrer Kinder? Dann schreiben Sie bitte an schulweg@kronenzeitung.at oder an Kärntner Krone, Krone Platz 1, 9020 Klagenfurt; Kennwort: "Sicherer Schulweg".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.