So, 24. Juni 2018

Opfer im Spital:

05.09.2015 16:45

"Werde dem Amokfahrer niemals verzeihen können"

Am 20. Juni dieses Jahres ist das schier Unfassbare geschehen: Ein 26-jähriger Mann raste durch die Grazer Innenstadt und riss drei Menschen in den Tod - darunter ein Kind. 36 Personen wurden teils schwer verletzt. Christine Janschitz überlebte die Amokfahrt knapp. Drei Monate nach der Tat liegt die Pensionistin noch immer im Spital. Die "Krone" hat die 77-Jährige an ihrem Krankenbett besucht.

"Krone": Erinnern Sie sich an den Unfallhergang?
Christine Janschitz: Ich war in der Herrengasse unterwegs, als ich Schreie hörte. Da sah ich auch schon das Auto auf mich zurasen. Das nächste, was ich weiß, ist, dass ich in einem Schuhgeschäft am Boden liege und mir alles wehtut.

"Krone": Was ist Ihnen passiert, welche Verletzungen haben Sie sich zugezogen?
Janschitz: Das Auto dürfte mich voll erwischt und sogar ein Stück mitgeschleift haben. Ich hatte zwei offene Unterschenkelbrüche, einen zertrümmerten Knöchel und schwere Kopfverletzungen.

"Krone": Zwölf Wochen liegen Sie nun schon im Krankenhaus, wurden bereits sechsmal operiert, immer wieder kam es zu Komplikationen. Haben Sie starke Schmerzen?
Janschitz: Die ersten Wochen waren schlimm. Heute schmerzen noch meine Beine und manchmal der Kopf. Der Brustkorb tut mir von den Wiederbelebungsmaßnahmen weh.

"Krone": Können Sie auf eine vollständige Genesung hoffen?
Janschitz: Laut Ärzten ja. Aber ich muss Geduld haben. Doch wenn ich alleine bin, muss ich schon oft weinen.

"Krone": Sie wirken dennoch positiv. Werden Sie dem Amokfahrer seine Tat je verzeihen können?
Janschitz: Nein! Anderen solches Leid zuzufügen, nur weil man selber Probleme hat - so etwas ist unentschuldbar. Ich bin alt, aber es sind junge Menschen unter den Opfern. Sogar ein Kleinkind musste sterben. Der Täter ist selbst Vater. Nein, verzeihen werde ich ihm das nie können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.