05.05.2006 12:47 |

In Paris gefasst

Mordverdächtiger wird überstellt

Jener 25-jährige Oberösterreicher, der in der Nacht auf Ostermontag seine Freundin erstochen haben soll und danach nach Frankreich flüchtete wird nach Österreich überstellt. Der Mann war am 20. April in Frankreich bei einer Routinekontrolle verhaftet worden. Nach seiner Ankunft in Wien soll der Verdächtige in die Justizanstalt Wels gebracht werden.

Der Oberösterreicher wird von Wiener Beamten in Frankreich abgeholt und nach Österreich gebracht. Dies sei „durchaus so üblich“, teilte die Sicherheitsdirektion Oberösterreich mit. Es sei organisatorisch einfacher, weil man sich dadurch Genehmigungen und Probleme mit Transporten durch andere Länder erspare.

Vater fand die Leiche der Frau erst drei Tage später
Der 25-Jährige wird verdächtigt, in der Nacht auf Ostermontag seine Freundin, eine 26-jährige Grafikerin, in seinem Haus in Eberstalzell im oberösterreichischen Bezirk Wels-Land erstochen zu haben. Der Vater der Ermordeten fand die Leiche seiner Tochter dort drei Tage später. Eine europaweite Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter wurde eingeleitet. Der Mann wurde in Frankreich einvernommen, er hat die Tat gestanden.


Foto: SID

Montag, 21. Juni 2021
Wetter Symbol