Mo, 18. Juni 2018

Fußball-Manager

14.04.2006 10:46

Pro Evolution Soccer Management

Mit der Pro Evolution Serie liefert Konami Jahr für Jahr den Beweis sehr gute Fußballsimulationen für die PS2 produzieren zu können. Jetzt wagen sich die Japaner in diesem Bereich an eine neue Thematik heran, die vor allem auf PCs eine große Fangemeinde besitzt. Die Rede ist von einem klassischen Fußball-Manager, bei dem Vereinsführung, Mannschaftsaufstellung, Trainingsplanaufstelllungen, Taktiktüfteleien, Transfers sowie die Klubfinanzen zu den Aufgaben des Spielers zählen und das eigentliche Match mit wenig direkten Eingriffsmöglichkeit abläuft.

Nach dem man sich sein Alter Ego mit dem sehr detaillierten Editor zusammengebastelt und ein Angebot eines Vereins angenommen hat, kann es auch schon losgehen. Als erster Schritt muss geeignetes Personal rekrutiert werden.  Dieses Team, vom Co-Trainer über Scouts bis hin zur Vorstandsassistentin, hilft dem Spieler bei allen wichtigen Entscheidungen.

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Managern, erspart man sich so das Klicken durch endlose Menüs. So analysiert der Co-Trainer jeden kommenden Gegner ausführlich und schlägt anhand der Schwächen eine entsprechende Taktik vor.

Vor dem Meisterschaftsstart heißt es dann die Spielerverträge, so gewünscht, zu verlängern und die Scouts nach Schnäppchen am Transfermarkt Ausschau halten zu lassen. Wer möchte kann die anstehenden Verhandlungen selbst durchführen oder dem Assistenten einfach eine grobe Verhandlungslinie vorgeben.

Mit einem ausgewogenem Trainingsplan und Freundschaftsspielen, bei dem man die Fortschritte seines Teams am besten erkennen kann, beginnt die letzte Phase der Vorbereitung. Die Taktik und Aufstellung wird im Großen und Ganzen wie bei der bekannten und beliebten Pro Evolution Serie festgelegt. Es besteht dabei die Möglichkeit jedem einzelnen Akteur spezielle Spielvorgaben mit auf den Weg zu geben, die dieser dann auch in der Partie versucht umzusetzen.

Leider bestehen bei einem laufenden Match keinerlei Möglichkeiten Einfluss auf das Geschehen am Rasen zu nehmen. Lediglich bei Unterbrechungen und in der Pause lassen sich Taktik und Aufstellung verändern.

Entsprechend dem Abschneiden des eigenen Teams steigt oder fällt das eigene Ansehen. Je besser die Leistungen, wobei natürlich für einen Aufsteiger andere Maßstäbe gelten als bei einem Meisterschaftskandidaten, um so attraktivere Angebote flattern auf den eigenen Schreibtisch.

Die finanziellen Belange beschränken sich auf Spielertransfers und -gehälter. Stadionausbau, Gewinnung neuer Sponsoren und dergleichen sind im Spiel nicht zu finden.

Fazit: Das Debüt von Konami im Bereich der Fußballmanager ist mit "Pro Evolution Soccer Management" recht gut gelungen, wobei vor allem der leichte Zugang, aufgrund der nicht ganz so großen Komplexität wie bei den PC-Versionen, sowie die sehr hilfreichen Assistenten auch Einsteigern und jenen, die nicht seitenlange Zahlenkolonnen wälzen möchten, gefallen wird. Die fehlenden Eingriffsmöglichkeiten während einer Partie sowie der nicht ganz so ausführliche Managementteil im Bereich der Finanzen trüben etwas den Gesamteindruck.

"Pro Evolution Soccer Management" bietet also allen Konsolenspielern, die einen sich recht flott spielenden, dafür aber nicht ganz so komplexen, Fußballmanager suchen, genau den richtigen Mix und entsprechenden Spielspaß.

Plattform: PS2 (getestet)
Publisher: Konami
Krone.at-Wertung: 82%

von Harald Kaplan

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.