Sa, 18. August 2018

Handel alarmiert

27.01.2015 15:57

D: Innenstädte verlieren Kunden an Online-Handel

Jeder fünfte deutsche Innenstadtbesucher bummelt wegen des wachsenden Online-Angebots heute seltener durch die Einkaufsstraßen als früher. Das ergab eine Umfrage unter 33.000 Kunden in 62 deutschen Städten, deren Ergebnisse das Institut für Handelsforschung Köln am Dienstag in Berlin präsentierte. Der Kundenschwund trifft demnach große wie kleine Städte gleichermaßen.

Aus Sicht der Innenstadtbesucher fehlt es in den Stadtzentren an Angeboten aus den Bereichen Mode, Lebensmittel und Getränke sowie Multimedia, Elektronik und Foto. Besonders in kleinen und mittelgroßen Städten würden Handelsangebote im Bereich Bekleidung vermisst – teilweise jeder dritte Innenstadtbesucher bemängle die Auswahl in diesem Bereich.

Durchschnittlich bewerteten die Befragten ihre Innenstädte mit der Schulnote drei plus, wobei große Städte mit über 500.000 Einwohnern mit 2,5 am besten abschnitten, kleinere unter 25.000 Einwohnern mit 3,0 am schlechtesten.

"Das ist überhaupt kein gutes Ergebnis", so der Standortexperte des Handelsverbands Deutschland, Michael Reink. Der Handlungsbedarf sei groß. "Wir müssen zusehen, dass der Freizeitwert in den Innenstädten massiv erhöht wird." Reink warnte auch davor, Anziehungspunkte wie Ordnungsämter und Bibliotheken aus den Innenstädten fortziehen zu lassen. "Da sind einige Fehler gemacht worden."

"Online-Handel bedroht Innenstädte"
Viele Kommunalpolitiker begriffen nicht, wie sehr der Online-Handel ihre Innenstädte bedrohe, kritisierte Galeria-Kaufhof-Chef Lovro Mandac. Er forderte bessere Verkehrsverbindungen, kostengünstigere Parkplätze und mehr Sicherheit und Sauberkeit auf den Straßen. Einzelhändler müssten online wie offline verkaufen und beide Absatzwege verknüpfen.

Branchenvertreter forderten in Berlin eine gemeinsame Anstrengung von Handel und Politik, um die Anziehungskraft der Innenstädte zu steigern - etwa mit mehr Veranstaltungen wie "Nächten der Museen", kostenlosem WLAN-Zugang und längeren Öffnungszeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.