03.03.2006 17:42 |

Speed-Van

Lotus zeigt rasendes Raum-Auto

Ein Lotus ist klein, flach und schnell? Außer dem Fahrer passt maximal noch ein Beifahrer rein? Das muss in Zukunft nicht mehr unbedingt so sein. Die britische Sportwagenschmiede zeigt jetzt einen siebensitzigen Sportwagen – praktisch einen Speed-Van.

APX heißt der in Leichtbauweise entstandene Großsportler, der auf dem Genfer Automobilsalon erstmals von den Blicken der Öffentlichkeit getroffen wird. Basis ist das neu entwickelte VVA-Konstruktionsverfahren (Versatile Vehicle Architecture). Die sportlichen Briten wollen ihre Qualifikation demonstrieren, für andere Hersteller sportliche Nischenfahrzeuge auf Basis dieser Plattform effektiv und schnell zu entwickeln.

5+2=schnell
Der Aluminium-Performance-Crossover (das bedeutet APX) ist ein schnittiger 5+2-Sitzer, bis zu 7 Passagiere – eine ganze Familie - findet Platz. Dieser Lotus hat keinen Mittelmotor, wie so viele andere schnelle Fahrzeuge der Briten, das Triebwerk liegt familienfreundlich unter der Fronthaube. Der Dreiliter-V6 leistet dank Kompressoraufladung 224 kW / 305 PS und bringt 360 Nm bei 4.500 Touren.  

Alu macht das Auto leicht – mit seinen 1.570 kg wiegt, stürmt der APX in 5,4 Sekunden auf 100 km/h, die Leistung reicht für ein Höchsttempo von 245 km/h. Wenn Lotus beim Spritverbrauch nicht schwindelt, ist der wirklich gut: 8,7 Liter auf 100 Kilometer. Familienväter brauchen ein breites Kreuz – ein Lotus breite Reifen: 225/45 auf 19-Zoll-Leichtmetallfelgen.  

Innen will Lotus den Spagat zwischen dem funktionellen Luxus einer Limousine und sportlichem Ambiente schaffen. Der Startknopf für den Motor, die Alu-Pedalerie und diverse Aluminium-Applikationen sorgen für sportliche Eleganz. Alu-gefasst sind auch die teils digitalen teils analogen Bordinstrumente.

 

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol