Do, 16. August 2018

Wirtin entsetzt

22.12.2014 09:32

Katze von Jäger erschossen - Anzeige erstattet

Noch immer im Visier der polizeilichen Ermittlungen ist jener 28-jährige Jäger, der – wie berichtet – den Kater der Hüttenwirtin vom Feuerkogel erschossen hat. Denn noch müssen strafrechtliche Aspekte, wo die tödlichen Schüsse abgefeuert wurden und wie gefährlich diese Situation war, genau abgeklärt werden.

Hüttenwirtin Elisabeth Hölldobler war nach dem Drama erschüttert und mit den Nerven am Ende. Schließlich hatte der Jäger vor ihren Augen auf ihren gutmütigen Kater "Söcki" gefeuert und ihn getötet. Die Hüttenwirtin erstattete deshalb Anzeige.

Strafrechtlicher Aspekt wird überprüft
Und diese Ermittlungen sind bislang noch nicht abgeschlossen, wie der Gmundner Bezirkshauptmann Alois Lanz bestätigt: "Ein Tier zu töten, wäre eine Sachbeschädigung. Doch wenn es dabei auch um eine gefährliche Situation geht, ist das ein strafrechtlicher Aspekt. Und das muss noch genauer überprüft werden, bevor der Akt dann zur Staatsanwaltschaft und in der Folge zu Gericht geht."

Anzahl der Schüsse noch unklar
Laut Angaben der Hüttenwirtin war es nahe des Christophorushauses zu den Todesschüssen gekommen. Unklar ist, wie oft der Jäger feuerte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).