Di, 23. Oktober 2018

Kinderpornografie

12.12.2014 07:59

GB: Spezialeinheit macht Jagd auf Pädophile im Web

Großbritannien will mit einer neuen Spezialeinheit stärker gegen Kinderpornografie im Internet vorgehen. Beim Geheimdienst GCHQ werde eine Sondereinheit eingerichtet, die in Zusammenarbeit mit der Behörde zur Verbrechensbekämpfung agiere, kündigte der britische Premierminister David Cameron am Donnerstag an.

"Wir werden diese Leute mit den gleichen Anstrengungen verfolgen, wie wir sie bei der Verfolgung von Terroristen und anderen internationalen Kriminellen unternehmen", sagte Cameron.

Cameron zufolge haben die britischen Behörden bereits Zehntausende Missbrauchsbilder im Internet gelöscht. Mithilfe von Internetgiganten wie Google und Facebook sollen nun Millionen derartiger Dateien entfernt werden.

Verstärkt vorgehen will die Spezialeinheit auch gegen das sogenannte Darknet, verschlüsselte Internet-Netzwerke, wo unter anderem Pädophile kinderpornografisches Material tauschen.

Aufforderung zu Nacktfotos soll unter Strafe gestellt werden
Geplant ist überdies eine Gesetzesverschärfung. Demnach soll künftig auch strafbar sein, Kinder dazu aufzufordern, sich vor dem Bildschirm auszuziehen oder eine Nacktaufnahme von sich zu schicken.

"Wenn man ein Kind auffordert, sich auszuziehen und ein Bild von sich zu schicken, ist man genauso schuldig, wie wenn man das Bild selbst gemacht hätte", sagte Cameron.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.