19.02.2006 16:51 |

Crash vor Dschibuti

Zehn Tote beim Crash zweier US-Hubschrauber

Vor der Küste des ostafrikanischen Dschibuti sind beim Absturz von zwei US-Militärhubschraubern zehn US-Soldaten getötet worden. Die Rettungsmannschaften von amerikanischen, französischen und örtlichen Marine-Einheiten hatten lediglich zwei Besatzungsmitglieder lebend bergen können.

Die Hubschrauber waren am Freitagabend nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums in Washington zusammengestoßen und in den Golf von Aden gestürzt. Zwei Besatzungsmitglieder seien verletzt gerettet und in das US-Militärkrankenhaus ins deutsche Landstuhl in Rheinland-Pfalz geflogen worden.

Ersten Berichten zufolge gibt es keine Hinweise auf einen Beschuss der beiden Transporthubschrauber vom Typ CH-53E Super Stallion. Die Unfallursache sei unbekannt, sagte eine Sprecherin des US-Militärs in Camp Lemonier in Dschibuti. Das US-Militär operiert am Horn von Afrika im Rahmen des Anti-Terrorkampfes.