Sa, 23. Juni 2018

Ratgeber

07.12.2014 17:21

Braucht mein Allradauto Winterreifen?

Die meisten Autofahrer haben ihr Fahrzeug brav auf Winterreifen umgerüstet. Besitzer von Allradfahrzeugen verlassen sich aber schon mal auf die "Kraft der vier Räder" – keine gute Idee. Mal ganz abgesehen davon, dass die Winterreifenpflicht für alle gilt.

"Es ist ein gefährlicher Irrtum, dass Allradantrieb ein Ersatz für Winterreifen ist", erklärt Hans-Georg Marmit, Kraftfahrzeugexperte der Sachverständigen-Organisation KÜS. Zwar bieten vier angetriebene Räder auf glatter Fahrbahn mehr Traktion als zwei – aber auch sie geraten bei Schnee an ihre Grenzen. Noch viel wichtiger ist, dass beim Bremsen der Allradvorteil überhaupt nichts zählt. Fahrzeuge mit Allrad-, Front- und Heckantrieb bremsen alle immer vier Räder ab. Antriebskonzept und Bereifung entfalten ihre Stärken eher im miteinander.

Auch wer bei seinem SUV oder Geländewagen besonders grobstollige Reifen mit M+S-Kennzeichnung montiert hat, wähnt sich eventuell fälschlich in Sicherheit. Zwar stehen die beiden Buchstaben für "Matsch und Schnee" und sollen bessere Fahreigenschaften gewährleisten, als es ein Normreifen auf diesen Bodenverhältnissen erreicht, allerdings unterliegt dies keiner unabhängigen Kontrolle und keinerlei Rechtsansprüchen. Reine M+S-Reifen sind auf glatter Straße deutlich schwächer als welche, die zusätzlich noch ein Schneeflockensymbol aufweisen.

Tests haben ergeben, dass der Bremsweg von Reifen nur mit M+S-Kennzeichnung auf Schnee bis zu 40 Prozent über dem von Reifen mit Schneeflockensymbol liegt. Reifen mit Schneeflockensymbol müssen strengeren Kriterien auf Schnee und Eis entsprechen und dürfen auch nur dann diese Kennzeichnung aufweisen. Damit gewährleisten die Reifen mit Schneeflockensymbol eine tatsächliche Wintereigenschaft, wohingegen die Winterreifenpflicht laut nationaler Verordnung nur die M+S-Kennzeichnung vorgibt.

Die großen Reifenhersteller haben mittlerweile sogar spezielle SUV-Winterreifen im Angebot – häufig in den gleichen großen und breiten Dimensionen, wie von Sommerreifen bekannt. Die Pneus der etablierten Hersteller sind zwar relativ teuer, dafür ändert sich das Fahrverhalten nach dem Reifenwechsel weniger stark, als wenn eine komplett andere Größe aufgezogen wird. Außerdem sehen sie in den mächtigen Radhäusern von SUVs besser aus und erfüllen so den mehrheitlichen Kundenwunsch. Und auch auf schicke Felgen muss heute niemand mehr verzichten – viele Leichtmetallräder halten mittlerweile Streusalz und Schmelzwasser aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.