Di, 21. August 2018

Verlustgeschäft

03.12.2014 11:20

Amazon-Boss räumt Fehlschlag mit "Fire Phone" ein

Amazon-Chef Jeff Bezos hat milliardenschwere Fehler bei der Führung des US-Versandhandelsriesen eingeräumt – etwa das hauseigene Smartphone "Fire Phone". Sie seien aber der Preis für "kühne" Experimente, die auch zu großen Erfolgen führten, sagte er in New York. "Ich habe Milliarden Dollar bei Amazon in den Sand gesetzt."

Weiters meinte Bezos: "Aber mein Job ist es, die Leute zu ermuntern, kühn zu sein. Und wenn du kühne Wetten eingehst, führt das zu Experimenten. Experimente tragen das Scheitern schon in sich." Ein paar große Erfolge machten aber "Dutzende und Dutzende von Sachen wett, die nicht funktioniert haben", sagte Bezos. Als Pleite hat sich etwa Amazons "Fire Phone" erwiesen.

Die Kunden wollten das Smartphone nicht, die Abschreibung auf die Lagerbestände kostete Amazon im dritten Quartal 437 Millionen Dollar (351,7 Millionen Euro). Das "Fire Phone" kann seine Umgebung scannen und Produkte direkt im Onlineshop finden. Bezos sagte aber, es sei noch zu früh für ein abschließendes Urteil. "Manche Dinge brauchen Wiederholungen."

Amazon sieht sich selbst auch als Start-up
Fest überzeugt zeigte sich Bezos auch, dass Amazon profitabel sein könne. Das habe das Unternehmen bereits in der Vergangenheit gezeigt, sagte er. Amazon sei "eine Ansammlung mehrerer Unternehmen und Initiativen", einige seien profitabel, andere suchten noch nach ihrem Weg. Das erkläre auch die Schwankungen des Börsenkurses. Seit dem Rekordhoch von 407,50 Euro im Jänner ist er um 20 Prozent gefallen.

Amazon sei ein großer Konzern, "aber in vielerlei Hinsicht sind wir auch ein Start-up", erklärte Bezos. Zu den neuen Initiativen gehört etwa die Idee, Post und Pakete per Drohnen auszuliefern. Hier gebe es nicht technologische, sondern regulatorische Hindernisse. Er persönlich investiere in Weltraum-Projekte, verriet Bezos: "Ich möchte Millionen von Leuten im Weltraum leben und arbeiten sehen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.