Do, 13. Dezember 2018

Bleiben Sie gesund

10.10.2014 17:07

Erkältungszeit: "Klimawechsel" gefragt!

Die Erkältungszeit hat bereits begonnen. Worauf Sie nun in Wohnung und Büro achten sollten, um lästigen Viren keine Chance zu geben.

Haben Sie gerne lästige Mitbewohner? Wenn nein, sollten Sie Erkältungsviren auch keine Unterkunft bieten. Leichter gesagt als getan. Denn sie kommen in den Wintermonaten rascher, als man denkt – und wollen bleiben! Schuld daran ist die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen, die in der kalten Jahreszeit von empfohlenen 50 bis 60 oft auf nur 30 Prozent absinkt. Dann fühlen sich die krankmachenden Winzlinge wie im Paradies, freuen sich über eine lange Lebensdauer und können sich ideal verbreiten.

Denn gleichzeitig trocknen beim Menschen die Schleimhäute der oberen Atemwege aus. Dadurch nimmt die Anfälligkeit für grippale Infekte zu, weil sich die Viren dort leichter einnisten können. Setzen Sie daher auf einen "Klimawechsel" und machen Sie es den Eindringlingen mit folgenden Maßnahmen so ungemütlich wie möglich:

  • Überheizen Sie Räume nicht. Im Arbeitsbereich genügen 20 bis 22 Grad, im Schlafzimmer reichen 18 Grad.
  • Sorgen Sie für "frischen Wind": Mehrmals täglich lüften, idealerweise alle zwei Stunden für einige Minuten. Fenster ganz öffnen und nicht nur kippen! Das verringert die Virenkonzentration im Raum.
  • Pflanzen sind "Klimaverbesserer": Sie produzieren Sauerstoff, erhöhen die Luftfeuchtigkeit, filtern Schadstoffe aus der Raumluft und wirken zudem positiv auf das Gemüt. Drei bis sechs größere Zimmerpflanzen sorgen in einem Raum mit 30 m² dafür, dass die ideale Luftfeuchtigkeit erreicht wird, berichtet "die umweltberatung" Wien. So verdunstet z.B. eine Papyrus-Pflanze von 1,5 m Höhe ein bis zwei Liter Wasser pro Tag. Empfehlenswert sind unter anderem auch Philodendron (Baumfreund), Chlorophytum (Grünlilie) und Dracaena (Drachenbaum).
  • Luftbefeuchter einsetzen (aber regelmäßig reinigen!). Daheim kann man stattdessen im Wohn- oder Schlafzimmer Wäsche zum Trocknen aufhängen.

Eine andere Möglichkeit ist, mit Wasser gefüllte Schüsseln aufzustellen. Wer möchte, fügt einige Tropfen ätherisches Öl hinzu. Das sorgt nicht nur für guten Duft, sondern dient bei beginnendem Schnupfen oder Husten auch zur Verbesserung der Raumluft: Einfach Eukalyptus-, Thymian- und Lavendelöl mischen. Einen Tropfen davon in eine Schale mit heißem Wasser geben und diese auf den Heizkörper stellen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Digitale Trends
Die besten Smartphones zum Weihnachtsfest
Digitale Trends
Wahnsinns-Finish
Wöber mit brutaler Rolle im Amsterdam-Thriller
Fußball International
Kuriose Szene
Verhinderte Ronaldo ein Tor von Mitspieler Dybala?
Fußball International
Lokalaugenschein:
So sicher sind unsere Christkindlmärkte
Österreich
Bekannte meldeten sich
Bewusstlos geprügelter Friseur kennt Täternamen
Oberösterreich
Türkis-Blau zögert
Attacke auf Arbeiterkammer vorerst abgeblasen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.