Fr, 24. Mai 2019
03.09.2014 08:57

"Gezielte Angriffe"

Promi-Nacktfotos: iCloud laut Apple nicht gehackt

Der Diebstahl privater Fotos von Stars wie Jennifer Lawrence oder Kirsten Dunst geht nach Erkenntnissen von Apple auf sehr gezielte Attacken auf die Konten der einzelnen Prominenten zurück. Der Speicherdienst iCloud sei in seiner Gesamtheit nicht gehackt worden, betonte der kalifornische Konzern am Dienstag. Vielmehr hätten die Angreifer sich auf Nutzernamen, Passwörter und zusätzliche Sicherheitsfragen der Promis konzentriert.

US-Schauspielerin Kirsten Dunst hatte am Montag bei Twitter mit einem sarkastischen "Danke, iCloud" auf die Veröffentlichung der Bilder reagiert, nachdem diese in Internetforen zusammen mit der Darstellung gestreut worden waren, die Fotos seien aus Apples iCloud erbeutet worden (siehe Infobox). Konkrete Belege dafür blieben allerdings aus.

Der Vorfall unterstreicht einmal mehr, wie wichtig sichere Passwörter und Sicherheitsfragen im Internet sind. Keinesfalls sollten einfach zu erratende Passwörter verwendet werden, die sich durch bloßes Ausprobieren erraten lassen. Geburtsdaten, Namen von Angehörigen oder andere naheliegende Kombinationen sollten dringend vermieden werden.

Wer Schwierigkeiten hat, sich komplexe aus Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben zusammengesetzte Passwörter zu merken, kann sich mit einem Passwort-Manager  oder einem Passwort-Büchlein helfen, das freilich an einem sicheren Ort aufbewahrt werden sollte.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schiemer Co-Trainer?
LASK verliert Geheimtest gegen Arsenal klar
Fußball National
Stuttgart vor Absturz
Österreicher-Klub Union Berlin auf Aufstiegskurs
Fußball International
Zittern um Superstars
PSG-Coach Tuchel: „Der Transfermarkt ist verrückt“
Fußball International
Beste WM aller Zeiten
Putin zeichnet FIFA-Boss Infantino mit Orden aus
Fußball International
Brachial und elegant
Hyundai i30 Fastback N: Feingeist & Kompaktrakete
Video Show Auto

Newsletter