Mo, 20. August 2018

Zahlreiche Verletzte

01.12.2013 15:55

Vorortzug in New York entgleist - vier Tote

Ein New Yorker Vorortzug ist am Sonntag entgleist. Bei dem Unglück in der Bronx seien mindestens vier Menschen getötet worden, berichteten lokale Medien. Zahlreiche weitere Passagiere wurden laut Feuerwehr verletzt.

Das Unglück geschah um 7.20 Uhr früh Lokalzeit. Mehrere Waggons sprangen aus den Schienen, der hintere Teil der Garnitur kippte um. Laut dem Nachrichtensender CNN waren etwa 100 Feuerwehrleute im Einsatz. Der TV-Sender NBC berichtete von 48 Verletzten.

Die Ursache des Unglücks ist derzeit noch unklar. Augenzeugen zufolge sei der Zug schneller als gewöhnlich unterwegs gewesen, als die Waggons in einer Kurve aus den Gleisen sprangen.

Der Zug kam aus Poughkeepsie im Bundesstaat New York und hätte zur Central Station fahren sollen. Die Vorortzüge befördern wochentags Hunderttausende Menschen aus dem Umland nach New York, sonntags werden sie aber weit weniger stark genutzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.