Fr, 17. August 2018

Fahrendes Ei

30.09.2005 16:08

Nissan präsentiert den Elektro-Flitzer "Pivo"

So schaut die mobile Zukunft aus: Nissan präsentierte am Freitag den "Pivo", ein modernes Stadtauto mit Elektroantrieb. Der Clou: Die Fahrgastzelle lässt sich um 360 Grad drehen. Durch die Rundumsicht dürfte das Einparken wohl künftig ein Kinderspiel sein.

Der Name "Pivo" leitet sich vom englischen Wort "pivot" ab, was soviel wie "Drehpunkt" bedeutet. Und genau dieses Konzept verfolgt der kleine Stadtflitzer von Nissan: Die Fahrgastzelle ist um 360 Grad drehbar. Zum Tragen kommt dabei eine Technik, die sich "Drive-by-Wire" nennt. Diese Technik verbindet die Steuereinheiten des "Pivo" mit einem Computer, welcher die Signale für Bremsen, Antrieb und Steuerung umsetzt.

Schließlich ist eine herkömmliche Übertragung von Gas, Bremsen oder Kupplung durch die Trennung von Fahrgastzelle und Karosserie unmöglich. Stammen tut diese Technik aus der Flugzeugindustrie, wo sie bereits seit einem Jahrzehnt im Einsatz ist.

Masato Inoue, für das Design des neuen Nissan verantwortlich, ist überzeugt von seiner futuristischen Auto-Studie: "Mit dieser Technik ist Einparken ein Kinderspiel." Allerdings sei die Technik noch nicht serienreif. Nissan ist jedoch fest entschlossen, die Idee des "Pivo" bis zur Serienproduktion zu führen. Jedoch ist Eile geboten: Namhafte Auto-Hersteller wie Daimler Chrysler oder General Motors arbeiten bereits an ähnlichen Konzepten. Für den Konsumenten steigt also die Chance, bald eines dieser fahrenden Eier selbst zu steuern.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.