Mi, 15. August 2018

Doppelmord

05.12.2012 09:37

Student wollte in Ruhe am PC spielen: Mutter und Oma tot

Damit er in Ruhe Computer spielen kann, hat ein Ukrainer seine Mutter und seine Großmutter mit einem Hammer erschlagen. Die Frauen hatten den 20-jährigen Studenten wiederholt dazu aufgefordert, sich endlich eine Arbeitsstelle zu suchen, statt so viel Zeit vor seinem Rechner zu verbringen.

Ein Gericht der früheren Sowjetrepublik verurteilte den Mann jetzt wegen Doppelmordes zu 15 Jahren Gefängnis, wie die Staatsanwaltschaft in der Stadt Charkow mitteilte. Erst drei Wochen nach der Bluttat hatte die Polizei nach Hinweisen von Nachbarn die Opfer in der Wohnung des Studenten entdeckt. Ihnen war ein unangenehmer Geruch im Gang aufgefallen.

Gewalttaten durch Computerspieler kommen immer wieder vor. Erst im Oktober hatte ein 15-jähriger Thailänder seine Mutter erstochen (siehe Infobox), nachdem diese ihn vom Computerspielen abbringen wollte. Der Bub hatte bei seinem Tobsuchtsanfall auch seine Schwester verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.