Fr, 19. Oktober 2018

OMV wagt Premiere

17.10.2012 13:01

Erste Wasserstoff-Tankstelle Österreichs eröffnet

Die OMV hat am Mittwoch in Wien-Floridsdorf Österreichs erste öffentliche Wasserstofftankstelle eröffnet. Vorerst bleibt die neue Zapfsäule aber ein Prototyp und ist in eine bestehende Tankstelle integriert. Außerdem gebe es landesweit nur ein einziges wasserstoffbetriebenes Testauto, sagt OMV-Chef Gerhard Roiss.

Ab 2014 soll es dann aber in Serie produzierte Fahrzeuge geben – fahren sollen sie mit klimafreundlichem Elektromotor. Volltanken kostet aktuell etwa 36 Euro. Damit könne man bis zu 500 Kilometer fahren, so Roiss. Die Zapfsäule an der Wiener Shuttleworthstraße dürfe man im Moment nicht als kommerzielles Projekt verstehen. Wie viel sich die OMV das Projekt habe kosten lassen, wollte Roiss nicht sagen.

Zwei nicht öffentliche Tankmöglichkeiten in Österreich gibt es bereits an der Technischen Universität in Graz und in Sattledt in Oberösterreich. Die OMV plane weitere Wasserstofftankstellen – als nächstes auf der Strecke Wien-München in Oberösterreich oder Salzburg.

Wasserstofftechnologie hat "Henne-Ei-Problem"
"Wasserstoff hat derzeit ein Henne-Ei-Problem", sagt Georg Denoke, Vorstandsmitglied des deutschen Industriegasekonzerns Linde – ein Kooperationspartner der OMV. Wenn niemand in Infrastruktur investiere, habe die Automobilindustrie keinen Anreiz, entsprechende Autos zu bauen. Auf der anderen Seite sei es ökonomisch wenig reizvoll, in eine Tankstelle für Fahrzeuge zu investieren, die noch gar nicht am Markt sind.

Autobauer planen baldigen Launch von Wasserstoffautos
Verschiedene Autobauer – darunter Daimler, Toyota, Honda, Hyundai und Nissan – haben allerdings bereits angekündigt, zwischen 2014 und 2015 mit der Serien-Produktion von Wasserstoffautos zu beginnen. Die Fahrzeuge sollen wettbewerbsfähig sein, sagte Herbert Kohler von Daimler – sprich: Sie sollen nicht teurer sein als herkömmliche Autos. Die Energieumwandlung erfolgt mittels Brennstoffzelle, Wasserstoffautos gehören damit zu den Elektroautos.

Für Kohler sind Wasserstofffahrzeuge allerdings besser als batteriebetriebene Elektroautos. Wasserstoffautos können mit einem Tank mehr als doppelt so weit fahren wie batteriebetriebene Pkws. Außerdem dauert das Volltanken nur drei Minuten, bei Batterie-Autos dagegen teilweise mehrere Stunden. Getankt wird in Kilogramm, nicht in Litern. Ein Tank fasst etwa drei bis vier Kilogramm, Wasserstoff kostet bei der OMV derzeit 90 Cent pro 100 Gramm.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Aus Sicherheitsgründen
Algerien verbietet Burkas am Arbeitsplatz
Welt
Rapid-Kapitän schwärmt
Schwab: „Die Mannschaft ist Kühbauers Heiligtum“
Fußball National
Weibliche Sexualität
Von der Küche in den Sexshop
Gesund & Fit
Helden der Prärie
Cowboys und Indianer in Oklahoma und Kansas
Reisen & Urlaub
Heute um 12 Uhr
Hochspannung! Bayern-Bosse treten vor die Presse
Fußball International
Dreier-Busen-OP
Schäfer will Brüste Titty, Micky und Vicky taufen
Video Stars & Society
In allen Bundesländern
Bald macht eigene Polizei Jagd auf Sozialbetrüger
Österreich
Opfer zu Tode gequält
Krimi in Pflegeheim: Neun weitere Graböffnungen
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.