Tatort Reumannplatz

Wien: Fünf Mädchen raubten Passantin Armani-Jacke

Gericht
10.04.2024 19:45

Tatort Reumannplatz: Weil ihnen die teure Markenjacke einer jungen Passantin gefiel, schlug und trat eine junge Bande in Wien-Favoriten auf deren Trägerin ein. Drei Schülerinnen mussten sich im Wiener Landl wegen Raubes verantworten. Zwei Mittäterinnen sind strafunmündig. 

Wie sehr sich die Situation am Reumannplatz bereits zugespitzt hat, zeigen die vielen Gerichtsakten, in denen der zentrale Ort in Wien-Favoriten als Tatort aufscheint. So auch diese Woche, wo im Wiener Landl ein neuerlicher, verstörender Fall von Jugendkriminalität verhandelt wurde.

Zitat Icon

Ist Ihnen fad, weil Sie hier so lümmeln?

Die Richterin zur angeklagten 15-Jährigen

Auf der Anklagebank sitzen drei Mädchen, 14 und 15 Jahre jung. Wobei: Sitzen ist falsch formuliert: „Ist Ihnen fad, weil Sie hier so lümmeln?“, fragt Richterin Hahn die drittangeklagte Österreicherin, wenige Minuten nachdem diese stark verspätet zu ihrem Raubprozess erschienen ist.

Wieder einmal war der Wiener Reumannplatz Tatort eines Raubes. Diesmal waren die Täterinnen teils unmündige Mädchen. (Bild: Martin Jöchl, stock.adobe.com, Krone KREATIV)
Wieder einmal war der Wiener Reumannplatz Tatort eines Raubes. Diesmal waren die Täterinnen teils unmündige Mädchen.

Foto mit Jacke für Insta als Vorwand
Während der Befragung verhält sich die zweifach vorbestrafte Jugendliche patzig. Sie und ihre beiden syrischen Freundinnen schlugen am 3. Jänner – zusammen mit zwei unmündigen Mädchen unter 14 – eine 2008 geborene Wienerin brutal zusammen. „Ich hab sie gefragt, ob ich mit ihrer Armani-Jacke ein Foto für Insta machen kann“, so die Erstangeklagte. Das war nur ein Vorwand.

Zitat Icon

Ich hab ihr eine Faust gegeben. Dann hab ich ihre Jacke gezogen.

Die Erstangeklagte zum Tathergang.

Tatsächlich wollten die Mädchen ihr das teure Kleidungsstück wegnehmen. Was passierte, als dies nicht gleich klappte, beschreibt die Erstangeklagte so: „Ich hab ihr eine Faust gegeben.“ Abwechselnd schlugen und traten die Mädchen auf ihr Opfer ein. „Ich hab die Jacke gezogen“, so die Erstangeklagte. Die anderen „zogen“ die Haube, die Bauchtasche und das Handy der 16-Jährigen.

Milde bedingte Strafen
Die nicht rechtskräftigen Urteile fallen mild aus: Fünf bzw. vier Monate bedingt für die beiden unbescholtenen Syrerinnen, drei Monate bedingte Zusatzstrafe für die rotzfreche Österreicherin. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele