Mo, 20. August 2018

In Uniform eingenäht

27.03.2012 12:07

Schule in Brasilien überwacht Schüler mittels Funkchip

Mit einer ungewöhnlichen Methode wollen die Behörden der Stadt Vitoria da Conquista im Nordosten Brasiliens Kinder vom Schwänzen abhalten: In T-Shirts eingenähte Funkchips sollen die Eltern darüber informieren, ob ihre Sprösslinge tatsächlich zur Schule gehen oder nicht.

Wie der Leiter der städtischen Schulbehörde, Coriolano Moraes, sagte, wurde schon knapp die Hälfte der Schüler zwischen vier und vierzehn Jahren mit neuen T-Shirts für die Schuluniform ausgestattet, in denen sogenannte RFID-Chips eingenäht sind. Bis zum kommenden Jahr sollen alle rund 43.000 Mädchen und Buben an öffentlichen Schulen die T-Shirts tragen.

Durch die Funkchips in den sogenannten "intelligenten Uniformen" erhalten die Eltern eine SMS, sobald das Kind das Schulgebäude betritt. Die Mitteilung gibt es auch, wenn das Kind 20 Minuten nach Unterrichtsbeginn noch nicht eingetroffen ist. "Ihr Kind ist immer noch nicht in der Schule", heißt es dann.

Viele Eltern, die ihre Kinder zur Schule bringen, würden nicht sehen, ob diese tatsächlich hineingingen, denn oft müssten sie schnell weg zur Arbeit, sagte Moraes. "Sie sind immer überrascht, wenn sie hören, wie oft ihr Kind nicht im Unterricht war." Wenn ein Schüler dreimal die Schule geschwänzt hat, müssen die Eltern erklären, warum das so ist. Kommen sie dieser Aufforderung nicht nach, könnten die Behörden eingeschaltet werden, erklärte Moares.

Die Stadt investierte nach eigenen Angaben umgerechnet rund 600.000 Euro für Design, Test und Herstellung der T-Shirts. Die Funkchips werden in der Schuluniform entweder unter das Abzeichen der Schule oder in die Manschetten eingearbeitet, auf denen der Spruch steht: "Bildung verändert nicht die Welt. Bildung verändert die Menschen und Menschen verändern die Welt."

Anfragen aus ganz Brasilien
Die T-Shirts können normal gewaschen und gebügelt werden, ohne dass die Chips beschädigt werden, erklärte Moraes. Die Chips hätten ein Sicherheitssystem, dass es fast unmöglich mache, sie zu manipulieren. Vitoria da Conquista sei die erste Stadt in Brasilien und "vielleicht in der ganzen Welt", die dieses System nutze, sagte Moraes. "Wir haben schon viele Anfragen aus ganz Brasilien zu unserem System bekommen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.