Mo, 24. September 2018

Dachstuhl zerstört

15.03.2012 09:19

Pfarrhof brannte: Auch Priester im Löscheinsatz

Ein Knistern hat am Dienstag kurz vor Mitternacht eine fünfköpfige Familie, die im Pfarrhof von Feistritz ob Grades in Kärnten wohnt, geweckt. Der Dachstuhl des Gebäudes brannte bereits lichterloh, die Eltern und die drei Kinder – die jüngste Tochter ist erst ein Jahr alt – brachten sich sofort in Sicherheit. Gut fünf Stunden kämpften 70 Feuerwehrmänner gegen die Flammen – unter ihnen auch der Pfarrer.

Sieben Minuten vor Mitternacht heulte am Dienstag die Sirene. "Die erste Meldung war: Pfarrhof Grades brennt. Ich dachte, das kann nicht sein, da wohn' ich ja", so Pfarrer Bernard Grabowski (Bild). Sofort machte er sich gemeinsam mit weiteren Feuerwehrkollegen zum Brand nach Feistritz auf. Als die Männer ankamen, stand der Dachstuhl schon in Vollbrand. "Die Familie war schon draußen. Alle sind im Auto weggefahren", so Feuerwehrmann Peter Bergner.

Sofort wurden weitere Wehren angefordert. Mit Hebekran, Atemschutz und Wasser aus dem nahen Hydranten und dem Bach löschten die 70 Männer den Brand und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf die nahe Kirche.

"Pfarrhof ist derzeit unbewohnbar"
"Um 5.30 Uhr war ich wieder in Grades im Pfarrhof, habe mich geduscht und mit den Gläubigen um 7 Uhr Messe gefeiert. Ganz munter – das kommt wohl vom Adrenalin", so der geistliche Florianijünger. Vom Dachstuhl ist nichts mehr übrig. "Auch alte Dokumente waren da oben gelagert", so Pfarrgemeinderat Hermann Schaller. "Die Familie ist inzwischen in Straßburg untergekommen. Der Pfarrhof ist derzeit unbewohnbar", erklärte der Pfarrer.

Die Brandursache ist noch nicht geklärt. "Es kommen noch Sachverständige aus Graz", so die Brandermittler Wolfgang Rossmann und Peter Isopp. Auch die Schadenshöhe ist noch nicht abzuschätzen - beim denkmalgeschützten Pfarrhof aus dem 17. bzw. 18. Jahrhundert dürfte diese aber beträchtlich sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.