17.05.2005 16:27 |

Angriff der Mechs

GunGriffon ¿ Allied Strike

Die natürlichen Ressourcen auf unserem Planeten sind knapp geworden und so war es nur eine Frage der Zeit bis sich die Menschheit deswegen in die Haare bekommt. Hauptschauplatz eines weltumspannenden Krieges ist hierbei Asien. Die U.N. versucht nun Recht und Ordnung wiederherzustellen.

Gekämpft wird in GunGriffon mit tonnenschweren Mechs, welche reichlich mit explosivem Material bestückt werden können. Bevor es aber losgehen kann, muss zuallererst eine Mission ausgewählt und das anschließende Briefing studiert werden. Danach gilt es den richtigen Mech für den bevorstehenden Einsatz auszuwählen. Grundsätzlich gibt es schwerfälligere Typen, welche dafür umso bessere Panzerung und schlagkräftigere Waffen besitzen und kleinere, wendigere, die aber dafür auch weniger Treffer standhalten. Abschließend lässt man noch die entsprechende Bewaffnung auf sein Kampfgerät montieren.

Danach geht es auch schon los und der Spieler findet sich im Cockpit wieder. Die Steuerung wurde sehr einfach gehalten und daher werden auch Anfänger vor keine großen Probleme gestellt den Mech sicher über das Spielfeld zu bewegen.

Leider war dies auch schon der größte Pluspunkt des Spiels, denn die Liste der Mängel ist lang. So bietet die Kampagne nur ganze zwölf Missionen, welche auch nicht besonders abwechslungsreich gestaltet wurden.

Die Grafik ist schlechter XBox Durchschnitt und in eintönigen braun Tönen gehalten. Die Animationen sind von butterweich und geschmeidig ziemlich weit entfernt und zusätzlich nervt eine ungenaue Kollisionsabfrage den Spieler.

Von KI dürften Gegner und der Versorgungshubschrauber wenig gehört haben. So landet der Hubschrauber im umkämpftesten Gelände oder man kann die Landezone gar nicht erreichen, weil noch heftige Gefechte mit den Gegner im Gange sind. Wird diese Versorgung nicht in Anspruch genommen, so ist es am sinnvollsten die Mission von Neuem zu beginnen, da ohne neue Munition ein erfolgreicher Abschluss so gut wie nicht mehr möglich ist.

Von musikalischer Seite präsentiert sich GunGriffon zwiespältig, denn während die Hintergrundmusik durchaus in Ordnung ist, sind die Soundeffekte nicht ganz so gut gelungen.

GunGriffon bietet allen XBox Live Besitzern die Möglichkeit Gefechte auch online auszutragen.

Fazit:
Mit GunGriffon findet ein weiteres Mech-Spiel seinen Weg auf die XBox. Aufgrund der technischen Mängel und des nicht ausgewogenen Schwierigkeitsgrades, ist dieses Spiel nur für eingefleischte Mech-Fans und Sammler von Interesse.

System: XBox
Hersteller: Tecmo
Krone.at-
Wertung: 68%

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol