Landesweites Netzwerk

Havard-Dozent verscherbelte jahrelang Leichenteile

Ausland
15.06.2023 10:09

Der Chef des Leichenhauses an der medizinischen Fakultät der Harvard Universität soll Leichenteile von seinem Arbeitsplatz entwendet und verkauft haben. Der 55-jährige Cedric L. werde des Leichendiebstahls beschuldigt, erklärte Staatsanwalt Gerard Karam. Auch dessen Frau Denise und fünf weiteren Verdächtigen wirft man vor, als Teil eines „landesweiten Netzwerks“ menschliche Überreste gekauft und verkauft zu haben.

Karam nannte die Verbrechen „besonders ungeheuerlich“, da viele Opfer Organspender gewesen seien, die ihre sterblichen Überreste der Wissenschaft zur Verfügung gestellt hätten. Die Staatsanwälte glauben, dass Lodge von 2018 bis 2022 „Organe und andere Leichenteile“ vor ihrer Einäscherung gestohlen habe.

Leichenteile mit Profit weiterverkauft
Dem Leiter der Fakultät wird vorgeworfen, die Teile vom Gelände der Harvard Universität in Boston in sein Haus in Goffstown, New Hampshire, gebracht und sie von dort an zwei weitere Beschuldigte verkauft zu haben.

Bisweilen habe er Käufern gestattet, die Leichenhalle zu besuchen, „und auszusuchen, was sie kaufen“ wollten. Die Käufer hätten die Leichenteile dann mit Profit weiterverkauft. Er wurde am 6. Mai entlassen.

Leichenhalle (Symbolbild) (Bild: AFP)
Leichenhalle (Symbolbild)

Die Zeitung „Boston Globe“ berichtete, dass unter anderem Haut verkauft worden sei, „um Leder daraus zu machen“. Eine weitere Mitbeschuldigte soll gestohlene Leichenteile von einer Leichenhalle im Bundesstaat Arkansas gestohlen haben, darunter die Leichen zweier totgeborener Babys, die eingeäschert werden sollten. Zwei weitere Beschuldigte sollen Leichenteile aneinander verkauft und insgesamt 100.000 Dollar an Zahlungen ausgetauscht haben. 

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele