Kuriose Lösung

So nicht: Christbaum-Transport-Fail geht viral

Motor
11.12.2022 05:00

Der Transport eines Christbaums ist eigentlich keine Wissenschaft, aber man sollte vorher zumindest kurz nachdenken, wie dieses Video zeigt. Hier bindet ein Mann seine Tanne auf seinen BMW X5 - und macht dabei einen entscheidenden Fehler, der die Massen im Internet begeistert.

(Bild: kmm)

Für solche Filmchen lieben wir TikTok und die sozialen Medien überhaupt. Der kann doch nicht? Wirklich? Oh mein Gott! Am Ende findet der Mann dann eine kreative Lösung, aber sehen Sie selbst!

(Bild: TikTok.com/Taylor Papa)

Und wie geht’s besser? Tipps für den Christbaumtransport:

Auf dem Autodach: Beim Transport am Dach sollte der Baum im Netz bleiben und mit der Baumspitze nach hinten zeigend von breiten, widerstandsfähigen Textilspanngurten mit Metallverschluss vorn und hinten am Gepäckträger montiert werden - nicht geeignet sind Gummispanner. Ragt die Ladung mehr als einen Meter über die Fahrzeuglänge hinaus, muss sie mit einer entsprechenden Tafel gekennzeichnet werden. Bei Dunkelheit oder Dämmerung sind zusätzliche Beleuchtung und Reflektoren notwendig, damit die Ladung gut erkennbar ist. „Die Breite des Fahrzeugs darf vom Baum um 20 Zentimeter je Seite überragt werden, die Rückspiegel nicht eingerechnet“, so ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl. Nach Möglichkeit sollte der Baum nicht direkt auf dem Autodach aufliegen - Nadeln und Äste können feine Kratzer im Lack hinterlassen. Besser man montiert ihn „schwebend“ auf einem richtigen Gepäcksträger oder legt zumindest eine Plane dazwischen.

Im Auto: Beim Transport im Fahrzeuginneren sollte der Baum gut verzurrt und möglichst quer zur Fahrtrichtung gelagert werden. „Wichtig ist, dass der Lenker freie Sicht auf alle Spiegel hat und Handbremse, Schalthebel etc. problemlos bedienen kann“, warnt der Techniker. „Ist das Heckfenster verdeckt, muss zumindest die Sicht durch die beiden Seitenspiegel gut möglich sein.“ Bleibt während des Transports die Heckklappe geöffnet, ist darauf zu achten, dass Rückleuchten und Blinker sichtbar bleiben und das Kennzeichen lesbar ist. Auf jeden Fall sollte die Heckklappe nach unten gespannt werden, am besten auch mit Textilspanngurten.

(Bild: ÖAMTC/Wilhelm Bauer)

Mit dem Lastenfahrrad: Auch für den beliebter werdenden Transport per Lastenrad gilt: Sicherheit geht vor. „Wichtig ist es, dass der Baum nicht die Sicht des Radlers stört und sich nicht selbstständig macht. Daher auf jeden Fall den Weihnachtsbaum auch am Lastenrad gut verzurren“, so der Experte. „Sollte beim Transport dennoch ein Schaden entstehen, zum Beispiel an parkenden Fahrzeugen, ist dieser im Regelfall durch eine Privathaftpflichtversicherung des Fahrradfahrers gedeckt.“

(Bild: ÖAMTC/Wilhelm Bauer)

Achtung: „Wie jedes Ladegut im bzw. am Fahrzeug muss auch ein Weihnachtsbaum vorschriftsmäßig gesichert werden. Andernfalls drohen Strafen von bis zu 10.000 Euro“, mahnt Kerbl. „Werden andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, weil beispielsweise ein schlecht gesicherter Baum auf die Straße fällt, ist sogar eine Vormerkung im Führerscheinregister möglich.“

Dann doch lieber ein Video auf TikTok.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele