„Profitmacherei“

„Minecraft“-Macher erteilt NFTs klare Abfuhr

Spiele
21.07.2022 10:30

Das Thema Non-Fungible Token (NFT) spaltet die Gaming-Gemüter. Während manch Spielepublisher im Verkauf der digitalen Eigentümer eine neue Erlösquelle sieht, positioniert sich „Minecraft“-Entwickler Mojang nun mit überraschend deutlichen Worten gegen diese Form der Profitmacherei. In einem Blogeintrag stellt die Spieleschmiede anlässlich einer bevorstehenden Änderung seiner Nutzungsrichtlinien klar, dass sie die Integration von NFTs in Minecraft „generell nicht unterstützt oder erlaubt“.

Mit dem Kauf eines NFTs werde ein Token erworben, der das Eigentum an der digitalen Originaldatei bestätigt. Doch wie bei jeder digitalen Datei könne diese kopiert, verschoben oder sogar gelöscht werden. NFTs und Blockchain würden zudem mit Spekulationen in Verbindung gebracht, bei denen die Preise schnell in die Höhe getrieben werden und auch schnell wieder fallen könnten, erläutert Mojang die Nachteile von NFTs.

Das eigentliche Problem liegt dem „Minecraft“-Macher zufolge jedoch woanders: „NFTs sind nicht inklusiv für die gesamte Community und schaffen ein Szenario der Besitzenden und Besitzlosen“, kritisiert der Entwickler. Die spekulative Preis- und Investitionsmentalität rund um NFTs lenke den Fokus vom Spiel ab und ermutige zur Profitmacherei, „was unserer Meinung nach nicht mit der langfristigen Freude und dem Erfolg unserer Spieler vereinbar ist“.

Sorge vor unerwarteten Kosten für Spieler
Mojang zeigt sich überdies besorgt, dass NFTs von Drittanbietern den Spielern am Ende Kosten verursachen könnten. Einige NFT-Implementierungen seien zudem vollständig von der Blockchain-Technologie abhängig und erforderten möglicherweise einen Vermögensverwalter, „der ohne Vorankündigung verschwinden kann“. Zudem habe es Fälle gegeben, bei denen NFTs zu „zu künstlich oder betrügerisch überhöhten Preisen“ verkauft worden seien.

Mojang stellt daher klar: „Um sicherzustellen, dass ‚Minecraft‘-Spieler ein sicheres und umfassendes Erlebnis haben, dürfen Blockchain-Technologien weder in unsere ‚Minecraft‘-Client- und -Server-Anwendungen integriert noch zur Erstellung von NFTs im Zusammenhang mit Spielinhalten, einschließlich Welten, Skins, Persona-Gegenständen oder anderen Mods, verwendet werden.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)
(Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)
Kreuzworträtsel (Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)



Kostenlose Spiele