Sa, 19. Jänner 2019

75 statt 60 km/h

27.05.2011 12:24

Entgleisung auf der Ostbahn: Zug war zu schnell dran

Der Güterzug-Unfall auf der Ostbahn in Gramatneusiedl (Bezirk Wien-Umgebung) vom Montag (siehe Infobox) ist auf überhöhte Geschwindigkeit zurückzuführen. Die Untersuchungen ergaben, dass die Garnitur mit 75 statt der vorgeschriebenen 60 km/h unterwegs war, teilten die ÖBB am Freitag mit. Es liege demnach ein Fehler des Lokführers vor.

Im betreffenden Bereich sei kurzfristig eine Langsamfahrstelle mit einer Maximalgeschwindigkeit von 60 km/h verfügt worden, so die ÖBB. Die Gleislage habe diese Maßnahme erfordert. Im Vorfeld sei "diese Stelle unter Einhaltung der vorgeschriebenen Geschwindigkeit mehrmals problemlos passiert" worden. Die entsprechenden Informationen und den Befehl bekomme der jeweilige Lokführer immer im Ausgangsbahnhof, "was auch in diesem Fall selbstverständlich geschehen ist".

Schaden beträgt "mehrere Millionen Euro"
In einem Weichenbereich in Gramatneusiedl war am Montag um 4.46 Uhr der Güterzug entgleist. Zwölf von 20 Waggons sprangen aus den Schienen oder kippten um. Bei dem Unfall wurden drei Fahrleitungsmasten geknickt und auch drei Weichen derart beschädigt, dass sie erneuert werden müssen. Der Oberbau wurde auf einer Länge von 700 bis 800 Metern in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Schaden beträgt laut ÖBB "mehrere Millionen Euro".

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich
Aktuelle Schlagzeilen
ÖFB-Star sagt Sorry
Neuer China-Klub bietet 40 Millionen für „Arnie“
Fußball International
Bei Hoffenheim
Sieg! Eiskalte Bayern starten die Dortmund-Jagd
Fußball International
Trotz Wiederwahl
Knalleffekt! Lustenau-Boss Nagel tritt zurück
Fußball International
Transfer perfekt
Kainz zu Köln-Deal: „Freue mich auf neues Kapitel“
Fußball International
Sturm nur Remis
Salzburg startet mit Tor-Gala in Testspielserie
Fußball National
Neue Kampagne
Rapid-Gegner Inter reagiert auf Affenlaute
Fußball International
Geheime Details
Mourinho zu Klub-Boss: „Zahle und rede nicht“
Fußball International
Levante-Beschwerde
Protest abgelehnt! Barcelona bleibt im Cup-Bewerb
Fußball International
Keine Versteigerungen
Post verkauft unzustellbare Pakete an Mitarbeiter
Österreich
Niederösterreich Wetter
-5° / 0°
stark bewölkt
-5° / 0°
stark bewölkt
-6° / -0°
stark bewölkt
-5° / -0°
stark bewölkt
-10° / -3°
stark bewölkt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.