Di, 23. Oktober 2018

9-Jähriger verletzt

23.05.2011 11:01

Sohn nach Streit angefahren: Mutter nun in U-Haft

Jene Villacherin, die in der Nacht auf Samstag mit dem Auto auf ihren Mann und ihren neunjährigen Sohn losgefahren sein soll, ist am Sonntag in Untersuchungshaft genommen worden. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die 46-Jährige ihre Angehörigen in der Hauseinfahrt absichtlich angefahren hat. Der Neunjährige musste mit Verletzungen an beiden Beinen ins Krankenhaus Villach eingeliefert werden.

Vor der Attacke mit dem Auto hatte es in der gemeinsamen Wohnung einen heftigen Streit gegeben. Der 49-jährige Ehemann und der Sohn versuchten, die Frau davon abzubringen, zu viel zu trinken. Der Streit eskalierte, dann verließ der Mann mit dem Sohn die Wohnung. Die Frau ging ebenfalls hinaus, setzte sich ins Auto und fuhr los. In der dunklen Hauseinfahrt kam es dann zur Kollision.

Als die Rettungskräfte eintrafen, um den Neunjährigen zu versorgen, ging die Frau auf die Sanitäter los, die Tobende wurde schließlich in die Psychiatrie am Klinikum Klagenfurt gebracht.

Ehemann glaubt nicht an Absicht
Der Ehemann sagte bei der Einvernahme aus, seine Frau habe ihn und das Kind nicht mit Absicht angefahren. Die Justizbehörden sehen das anders, sie werden der Frau versuchten Mord vor. Der U-Haft-Antrag der Staatsanwaltschaft wurde am Sonntag genehmigt. Die Frau wurde daher vom Krankenhaus in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

Die Villacherin soll zum Tatzeitpunkt mehr als 1,5 Promille gehabt haben, wegen eines angeblichen Alkoholproblems der Mutter hatte es in der Vergangenheit bereits mehrere Polizeieinsätze gegeben.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.