Di, 25. September 2018

Sechs Monate Haft

19.05.2011 11:14

Richter verdonnert Neo-Nazi (21) zu Geschichtekurs

Langeweile und Arbeitslosigkeit haben einen mittlerweile 21-jährigen Tiroler im Jahr 2008 in die Neo-Nazi-Szene getrieben. Der Oberländer fand Gefallen an den Glatzköpfen, den Hassparolen und der Ausländerfeindlichkeit. Er bekannte sich zu Adolf Hitler und lud nationalsozialistisches Material aus dem Internet herunter.

Nun muss der junge Installateur nochmal die Schulbank drücken. Richter Andreas Fleckl verdonnerte den jungen Neo-Nazi zu sechs Monaten Freiheitsstrafe und einem verpflichtenden Geschichtekurs an der Uni Innsbruck. Eine Strafe, die sich wahrlich sehen lassen kann.

"Hass auf Ausländer"
Der Angeklagte legte ein volles Geständnis ab. Er gab an, dass er durch die damalige Arbeitslosigkeit in die Nazi-Szene geschlittert sei. Zudem habe er sowieso "einen Hass auf Ausländer gehabt". "Ich dachte, Adolf Hitler und der Nationalsozialismus können die Ausländerprobleme der heutigen Zeit lösen", sagte der unbescholtene Bursche.

Auch sein Bruder, der damals noch nicht einmal volljährig war, schloss sich den Nazis an. Mittlerweile habe man sich von der Szene abgewandt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.