Di, 18. September 2018

Probeführerschein

15.05.2011 17:37

Junger Raser mit 101 km/h im Ort "geblitzt": Anzeige

Mit seiner Fahrerlaubnis hatte ein 19-jähriger Probeführerscheinbesitzer nur eine kurze Freude. In der Nacht auf Samstag raste der Lienzer in Sillian in die Radarfalle einer Polizeistreife. Er wurde angezeigt.

Trotz regennasser Straße war der Jugendliche viel zu schnell unterwegs, als er Samstag um 22.37 Uhr ins Ortsgebiet von Sillian einfuhr. "Mit der Laserpistole haben wir eine Geschwindigkeit von 101 km/h gemessen", bestätigt ein Polizist aus Osttirol. Die Beamten führten sofort auch einen Alkoholtest durch. Dieser verlief aber negativ.

Dennoch droht dem Probeführerscheinbesitzer der Entzug seiner Fahrerlaubnis. Er durfte seine Fahrt am Samstagabend zwar fortsetzen, "er wurde aber angezeigt. Im droht der Entzug seines Führerscheins", weiß der Beamte.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.