Rentner kämpferisch

Urintherapie-Guru (67) mit Krebsverdacht im AKH

Wien
08.02.2022 11:00

Er hat sich bei der „Krone“ gemeldet und möchte auf sein akutes Leiden aufmerksam machen. Alfred Zoppelt (67) ist Verfechter der Eigenurin-Therapie und hat vermutlich Krebs.

Momentan liegt der passionierte Hobbylyriker mit schlimmem Krebsverdacht im AKH. Ausgerechnet mit einem Tumor im Bereich der Prostata. Genaueres wird das Ergebnis der Biopsie zeigen. Dennoch schwört Zoppelt weiter auf die alternativmedizinische Behandlungsmethode, die als sehr umstritten gilt.

Zitat Icon

Ich weiß, dass es einen Ekelfaktor gibt, dennoch möchte ich die vielen Vorteile von Urin preisen.

Alfred Zoppelt (67), Pensionist und Verfechter der Eigenurin-Therapie

Er hofft jetzt auf eine möglichst sanfte Therapie und sieht sein Immunsystem gestärkt. „Ich weiß, dass es einen Ekelfaktor gibt, dennoch möchte ich die vielen Vorteile von Urin preisen“, gibt sich der Rentner kämpferisch.

Die körpereigene Arznei hat den Wiener 2011 den Job als Aufseher im Belvedere gekostet. Wegen seiner eigenwilligen Methode wurde er gekündigt.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele