Sa, 19. Jänner 2019

Peinliches PR-Debakel

13.05.2011 09:36

Facebook soll fiese Kampagne gegen Google führen

Seit Längerem versucht die PR-Firma Burson-Marsteller, Blogger und Zeitungen in den USA zu negativen Berichten über Google zu bewegen. Nachdem die Schmutzkübelkampagne aufflog, war zuerst unklar, wer dahintersteckt. Nun will die Nachrichten-Website "The Daily Beast" den Schuldigen identifiziert haben: Googles langjährigen Rivalen Facebook.

Burson-Marsteller versuchte unter anderem, einen prominenten Blogger dafür zu gewinnen, negativ über Google zu berichten - angeblich greife das Internetunternehmen die Privatsphäre der Nutzer an. Der Blogger jedoch lehnte ab und machte die E-Mails öffentlich. Kurz darauf meldete "USA Today", dass die PR-Firma im Namen eines unbekannten Klienten versuche, Google durch den Schmutz zu ziehen.

Während der Verdacht erst auf Apple und Microsoft gelenkt wurde, will "The Daily Beast" nun von einem Facebook-Sprecher erfahren haben, dass seine Firma hinter der fiesen Kampagne stecke. Als Gründe soll der Informant angegeben haben, dass Google die Privatsphäre der Nutzer nicht respektiere, aber auch, dass Google Facebook-Daten für sein eigenes soziales Netzwerk - der "Social Circle" in Google Mail zeigt Informationen von Freunden und deren Bekannten - verwende und Facebook dies verhindern wolle.

Die Auseinandersetzung zwischen den beiden langjährigen Rivalen dürfte damit neuen Zündstoff erhalten. Facebook hatte Google in den USA im Dezember erstmals auf der Hitliste der meistbesuchten Websites überholt. In Kürze wird Google das soziale Netzwerk dafür mit einem "+1"-Button angreifen, der an Facebooks "Gefällt mir"-Empfehlung erinnert.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Jetpack für Royal Navy
Der Soldat der Zukunft schwebt übers Minenfeld
Elektronik
Kovac selbstbewusst
„Mia san mia“: Bayern wieder im Kampfmodus
Fußball International
Einstweilige Verfügung
Streit mit Qualcomm: Nächste Schlappe für Apple
Elektronik

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.