15.01.2022 12:29 |

Anstieg aber erwartet

D: Omikron macht Spitälern noch keine Probleme

In Deutschland ist die Omikron-Welle noch nicht auf den Intensivstationen angekommen, die Spitäler haben noch Kapazitäten. Intensivmediziner Christian Karagiannidis rechne aber damit, dass es in der nächsten oder übernächsten Woche deutlich mehr Corona-Patienten gebe werde, wie er am Samstag mitteilte.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Karagiannidis leitet das Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) und ist Mitglied im Corona-Expertenrat der Bundesregierung.

Omikron wird wohl noch Probleme bereiten
„Es sieht nicht so aus, als wenn im Moment, Stand heute, die Omikron-Welle schon auf den Intensivstationen durchgeschlagen ist“, berichtete der Mediziner in einem Interview mit Deutschlandfunk am Samstag. Allerdings infizierten sich derzeit auch hauptsächlich jüngere Menschen im Alter bis 35 Jahre, hieß es weiter. Zugleich sehe man vermehrt auch Infektionen in der kritischen Infrastruktur, Krankenhäuser müssten sich darauf vorbereiten, dass Ärzte und Pflegekräfte ausfielen, so Karagiannidis.

Zitat Icon

Wenn wir das ganze Infektionsgeschehen jetzt extrem laufen lassen und ganz hohe Inzidenzen akzeptieren, dann akzeptieren wir auch, dass das Virus ganz sicher die Ungeimpften findet.

Intensivmediziner Christian Karagiannidis

Der Intensivmediziner betonte: „Wenn wir das ganze Infektionsgeschehen jetzt extrem laufen lassen und ganz hohe Inzidenzen akzeptieren, dann akzeptieren wir auch, dass das Virus ganz sicher die Ungeimpften findet.“ Bereits jetzt seien 62 Prozent der Corona-Patienten auf den Intensivstationen ungeimpft, nur fünf Prozent hätten eine Auffrischungsimpfung.

78.022 Neuinfektionen, Höchstwert bei Inzidenz
Unterdessen meldete das Robert Koch-Institut (RKI) am Samstag erneut einen Höchstwert bei der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz. Der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche lag bei 497,1. Zum Vergleich: Am Vortag war der Wert bei 470,6 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 335,9 (Vormonat: 353,0). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 78.022 Corona-Neuinfektionen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).