20.12.2021 15:52 |

Chinas Fiskus geprellt

Influencerin muss 186 Millionen Euro Strafe zahlen

Die chinesische „Livestream-Königin“ Huang Wei muss wegen Steuervergehen umgerechnet 186 Millionen Euro zahlen. Die drastische Strafe für die Influencerin, die unter dem Namen Viya im Internet auftritt, sorgte am Dienstag für großen Wirbel. Das Parteiorgan „Volkszeitung“ sprach von einer „Warnung“ für andere berühmte Persönlichkeiten des boomenden E-Commerce-Geschäfts, „dass ihre Webauftritte nicht außerhalb des Rechts stattfinden“.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die 35-Jährige habe 643 Millionen Yuan an Steuern hinterzogen, indem sie Einkommen verschwiegen oder falsch deklariert habe, teilte das Steueramt der ostchinesischen Stadt Hangzhou mit. Die Steuerstrafe in Höhe von 1,34 Milliarden Yuan für Huang Wei ist die bisher höchste für einen Livestream-Star. Sie übersteigt auch die 884 Millionen Yuan, welche die berühmte Schauspielerin Fan Bingbing 2018 an die Steuerbehörden zahlen musste.

Das Vorgehen ist Teil einer laufenden Kampagne der Behörden gegen Prominente und das Showgeschäft in China. Mit ihren zahllosen Followern ist Huang Wei der Star der Influencer-Gemeinde, da sie bis zu zehn Millionen Zuschauer für eine ihrer Online-Shows zur Werbung für Produkte mobilisieren kann. Nach Schätzungen von Branchenkennern soll sie 2020 mehr als 31 Milliarden Yuan (4,3 Milliarden Euro) an Umsätzen generiert haben - mehr als jede andere Internetgröße.

„Schockwellen“
Die Strafe werde „Schockwellen“ durch die Livestream-Industrie schicken, schrieb am Dienstag die Hongkonger „South China Morning Post“. Huang Wei und ihr Ehemann Dong Haifeng akzeptierten die Strafe und entschuldigten sich in einer Mitteilung im Kurznachrichtendienst Weibo: „Wir haben einen großen Fehler gemacht.“

Entschuldigung auf Weibo: „Sehr reumütig“
Sie habe „im Verlauf der Ermittlungen“ festgestellt, dass sie gegen Steuergesetze verstoßen habe, erklärte die Influencerin. Sie sei daher „sehr reumütig“ und bitte die Öffentlichkeit um Entschuldigung. Die von der Steuerbehörde gegen sie verhängte Strafe nehme sie in vollem Umfang an.

Viya war bereits im Juni wegen eines Verstoßes gegen Werbegesetze zu einer Strafe von 530.000 Yuan verurteilt worden, nachdem ihr der Handel mit gefälschten Produkten vorgeworfen wurde.

Boomende Industrie
Die blühende Livestream-Industrie in China hat mit der Pandemie noch zusätzlich an Schwung gewonnen. In diesem Jahr sollen die Umsätze nach Schätzungen von Marktforschern 1,2 Billionen Yuan (166 Milliarden Euro) erreichen - vor vier Jahren waren es erst 19 Milliarden Yuan.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol