Planung ist alles

So kommt man am besten stressfrei durch den Advent

Planung ist alles! Lilly Koslowsky, Interior Expertin und Bloggerin aus Leonding, teilt mit den „Krone“-Lesern ihren Masterplan für einen entspannten Familien-Dezember.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Kaum haben wir die Kürbisse entsorgt, füllen wir schon Nikolaussackerln. Und so schnell können wir gar nicht schauen, steht das Christkind vor der Tür! Nach der vorweihnachtlichen Hektik ist es oft gar nicht so leicht, auf den „Stille Nacht“-Modus umzuschalten. Wie es trotzdem gelingt, weiß Lilly Koslowsky (stillesbunt.at). Die Mutter zweier Töchter und Meisterin der „To do“-Listen befolgt ein Zehn-Punkte-Programm: „Ich habe für unser Fest fast alles fertig und freue mich auf einen besinnlichen Advent.“

  • Die 365-Tage-Geschenkeliste: Zugegeben, dafür ist es ein wenig spät, aber fürs nächste Jahr können wir es uns merken: Mit der Notizen-App am Smartphone sagt Koslowsky dem Last-Minute-Shopping-Wahn den Kampf an: „Wenn ich unterm Jahr ein nettes Geschenk sehe, notiere ich, wo ich es gesehen habe und für wen es passt.“
  • Geschenkebox: Wenn es der Platz zulässt, ist eine Schachtel oder ein Schrankfach für Geschenke eine gute Idee. „Hier kommen kleine Mitbringsel für Kindergeburtstage rein, aber auch frühzeitig besorgte Weihnachtsgeschenke.“ Wenn das Verpackungsmaterial in der Nähe ist, wird das Ganze noch effizienter!
  • Ein Weihnachtsbudget festlegen: Geschenke, Deko, Christbaumschmuck, Spenden: Weihnachten ist teuer! Koslowsky empfiehlt, alle Ausgabenpunkte zu notieren und daneben den Betrag, den man auszugeben bereit ist. Die Summe macht das verfügbare Budget aus.
  • Sparstrumpf: „Legt bereits unterm Jahr etwas zur Seite! Wenn ihr zehn Euro pro Woche weglegt, habt ihr im Dezember 520 Euro.“
  • Deko-Lager durchforsten, eine Bestandsaufnahme machen: Was bleibt, was darf gehen (entsorgen oder verschenken?), was fehlt? „Ich bewahre Deko in beschrifteten Boxen auf und schreibe schon beim Wegräumen eine Inventurliste.“
  • Den Dezember planen: Welche Termine stehen an? Vortragsabende der Kinder in der Musikschule? Adventfeier im Hort? Weihnachtsfeier im Büro? Alles in einen Kalender eintragen.
  • Selbstgemachte Geschenke zeugen von Wertschätzung! Rechtzeitig planen, wann gebastelt wird, wo die Kinder helfen können und was gebraucht wird.
  • Weihnachtsmenü: Bratwürstel, Schweinemedaillons oder Ente? Vor allem, wenn Besuch ansteht, im Voraus überlegen, was auf den Tisch kommt.
  • Geschenkpapier und Klebeband besorgen – gerade von letzterem hat man selten genug zuhause.
  • Rückschau auf das letzte Jahr halten: Was lief in den Feiertagen gut, was weniger? Wer die zehn Tipps beherzigt, kann der Weihnachtszeit mit Vorfreude entgegen sehen!
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 22. Jänner 2022
Wetter Symbol