16.11.2021 15:24 |

Italiener in Haft

Krypto-Betrüger prellten Anleger um Millionen

Wegen eines millionenschweren Kryptowährungsbetrugs auf Kosten Tausender Anleger, darunter mehrere Österreicher, ist ein 57-jähriger Geschäftsmann aus Trient festgenommen worden. Zusammen mit ihm wurden zwölf weitere Verdächtige aus ganz Italien bei der Staatsanwaltschaft Trient angezeigt. Zu den Betrogenen zählen auch deutsche und Schweizer Anleger.

Den Angeklagten wird Betrug, illegale Einziehung von Ersparnissen, betrügerischer Konkurs, falsche Buchführung und Selbstwäsche vorgeworfen. Die Ermittlungen der Wirtschafts- und Finanzpolizeieinheit der Steuerpolizei von Trient wurden aufgrund von Hunderten Anzeigen aufgenommen, die bei der Polizei im Ausland eintrafen.

Anleger um mehr als 2,2 Millionen Euro geprellt
Nach Polizeiangaben bestand das kriminelle Netzwerk aus einem ausgedehnten Konsortium von Unternehmen, die im Finanzsektor tätig sind und Niederlassungen in verschiedenen Ländern, darunter auch einige Steuerparadiese, unterhalten. Das Herzstück des aus acht Personen bestehenden Netzwerks waren die Büros in Trient, wo ab 2016 mehr als 2,2 Millionen Euro von über tausend Anlegern gesammelt wurden. Diesen wurde ein fiktives Finanzprojekt vorgestellt, das auf Kryptowährung basierte.

Weitere Unternehmen im Visier
Gleichzeitig ermittelte die Polizei gegen ein unweit von Rom tätiges Unternehmen, das mit dem Trentiner Netzwerk in Verbindung stand, sowie gegen einen deutschen Betrieb. Sie sollen sich in die Computerkommunikation zwischen den Servern der Banken eingeklinkt und so ein nationales Kreditinstitut betrogen haben. Die beiden Unternehmen gehörten fünf Personen, gegen die die Ermittler in Trient einen Haftbefehl erlassen haben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. Dezember 2021
Wetter Symbol