06.11.2021 16:29 |

2G nicht ausreichend?

Virologe: „Lockdown für alle einzige Möglichkeit“

Norbert Nowotny hat angesichts des dramatischen Anstiegs an Corona-Neuinfektionen am Samstag mit einer überraschenden Aussage aufhorchen lassen. „Ich wäre ehrlich gesagt für einen kurzen, harten Lockdown für alle - möglichst zeitnah“, betont der Virologe (siehe Video oben). Die Chance, dass die am Freitag von der Bundesregierung angekündigte flächendeckende Einführung der 2G-Regel wirksam sei, liegt ihm zufolge bei 50:50. Weiters spricht sich Nowotny für kostenpflichtige PCR-Tests aus.

„Niemand will einen Lockdown, aber das ist die einzige Möglichkeit, die aktuellen Corona-Zahlen mit Sicherheit wieder runterzubringen“, sagt Nowotny im Interview mit Puls 24 offen. Der Lockdown muss ihm zufolge für alle Bürger gelten - also auch für Vollimmunisierte.

Nowotny für zweiwöchigen Lockdown
Sein konkreter Vorschlag: Starten soll der Lockdown bereits am Samstag in einer Woche (13. November) - für die Dauer von zwei Wochen.

Sorge vor Reisewarnungen
Ein Lockdown ist für Nowotny auch die einzige Möglichkeit, die Christkindlmärkte, Weihnachtsfeiern sowie die gesamte Wintersaison im Tourismusbereich zu retten. Nowotny bringt auch ein Szenario ins Spiel, sollte es zu keinem Lockdown kommen und die Zahlen weiter steigen. „Dann kann es durchaus sein, dass Länder wie Deutschland eine Reisewarnung für Österreich innerhalb der nächsten zwei Wochen aussprechen. Und das war‘s dann mit der Wintersaison.“

Ob die angekündigte 2G-Regel in Österreich ausreichend ist, könne man derzeit noch nicht sagen. „Die Chance sehe ich bei 50:50“, sagt Nowotny. Die Bundesregierung sowie die Landeshauptleute wollen mit der 2G-Regel ab Montag einen Lockdown mit aller Macht verhindern.

„Dritter Stich ist enorm wichtig“
Nowotny sparte auch nicht mit Kritik an den führenden Politikern bzw. Gremien: „Man hätte zum Beispiel die dritte Impfung früher machen können. Denn der dritte Stich ist enorm wichtig, weil der Immunschutz langsam wieder schwindet. Einen Grund der derzeit hohen Corona-Fallzahlen haben wir uns deshalb selber zuzuschreiben.“ Für ihn ist klar: „Die Impfung hilft gegen schwere Krankheitsverläufe.“

Fast 10.000 Neuinfektionen in Österreich
In den vergangenen 24 Stunden (Stand: Samstag, 9.30 Uhr) sind in Österreich 9943 Corona-Neuinfektionen verzeichnet worden. Das ist ein Allzeithoch seit Beginn der Pandemie. Vor einer Woche waren es noch 6102 neue Fälle. 31 Corona-Infizierte verstarben.

Franz Hollauf
Franz Hollauf
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)