27.10.2021 15:39 |

Wiener Weinjahr 2021

Sonniger Spätsommer sorgt für edlen Jahrgang

Ende gut, alles gut - so könnte man das Weinjahr 2021 beschreiben. Nach den Wetterkapriolen im Winter und Frühling, sollte der goldene Herbst beim Wiener Wein für einen Spitzenjahrgang sorgen.

Die Weinlese neigt sich dem Ende zu, manche Winzer haben ihre Trauben bereits zur Gänze eingefahren. Zeit für ein erstes Fazit:

Zitat Icon

Das erstklassige Wetter im September hat uns auf jeden Fall in die Karten gespielt.

Norbert Walter, Präsident vom Weinbauverband Wien

Daher überwiegt derzeit der Optimismus. Das war nicht immer so klar: Mit moderater Winterfeuchte begann das heurige Vegetationsjahr sehr wechselhaft.

Im März und April wechselten sehr kühle mit sehr warmen Phasen ab, wobei es insgesamt zu trocken war. Der Rebaustrieb fand vielfach relativ spät, erst gegen Ende April statt. Durch die kühle Witterung im Mai war die Entwicklung zudem etwas verzögert, was im Hinblick auf Spätfrostgefahr aber wieder positiv war. Durch die Verschiebung der Reife in einen normalen, etwas kühleren Zeitraum mit bereits etwas kühleren Nächten wird neben den Zuckerkonzentrationen auch ein ausreichendes Maß an Säure erwartet. Qualität hoch, die Menge aber nur durchschnittlich. Mit anderen Worten: Freunde des Wiener Weins können sich auf sehr fruchtige und harmonische Weine freuen.

„Kühle Nächte und warme Tage begünstigen die Typizität des Wiener Weins. Und in diesem Jahr war das vor allem in den vergangenen Wochen der Fall“, berichtet auch Elmar Feigl von der Wiener Landwirtschaftskammer. Walter: „Es scheint ein ganz toller, frischer und harmonischer Jahrgang zu werden - zumindest was die Qualität betrifft. In Sachen Quantität bewegen wir uns im Bereich der vergangenen Jahre.“

Übrigens: Rund ein Zehntel der österreichischen Weinproduktion kommt direkt aus Wien.

Fakten zum Wiener Wein

  • Auf einer Fläche von 645 Hektar des Stadtgebietes wird in Wien Weinbau betrieben.
  • 537 Hektar mit Weißweinsorten (83 Prozent) und 108 Hektar mit Rotweinsorten (17 Prozent)
  • Der am meisten produzierte Wein ist der Wiener Gemischte Satz, den es seit 2013 als Herkunftswein mit DAC-Siegel gibt. Aktuell beträgt die Anbaufläche 192 Hektar.
  • Die wichtigsten sonstigen Sorten: Grüner Veltliner, Riesling, Weißburgunder, Chardonnay und Zweigelt.
  • Der Bio-Anteil an der bewirtschafteten Fläche betrug im Jahr 2020 bereits 30 Prozent.
  • In acht Bezirken wird Wein angebaut: Die größten Flächen sind in Döbling (47 Prozent), Floridsdorf (39 Prozent) Liesing (7 Prozent).
Von
Philipp Stewart
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. Dezember 2021
Wetter Symbol