22.10.2021 09:29 |

Geld für News

Facebook einigt sich mit Frankreichs Verlagen

Das weltgrößte Soziale Netzwerk Facebook geht in Frankreich eine Urheberrecht-Vereinbarung mit der Zeitungs-Lobbygruppe Alliance de la Presse ein. Die Vereinbarung ebne den Weg dafür, dass Facebook für Nachrichten auf seiner Plattform Facebook News zahlen werde. Dies teilten der Social-Media-Riese und die Lobbygruppe in einer gemeinsamen Ankündigung mit.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Facebook News geht in Frankreich im Jänner 2022 an den Start, wobei das Unternehmen keine Details zu den vereinbarten Rahmenbedingungen bekannt gab.

Die Vereinbarung folgt auf eine EU-Richtlinie, die große Online-Plattformen dazu verpflichtet, Gespräche mit Nachrichtenverlagen über die Entgeltlichkeit ihrer Online-Inhalte aufzunehmen. Zur Alliance de Presse gehören Blätter wie „Le Monde“, „Le Figaro“ und „Les Echos“.

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)