Kein Elferpfiff

Doppel-„Protest“ bei Rieder Fußball-Oktoberfest

Heiß wie die Weißwürste im Kessel war nach Rieds vogelwildem 1:1 gegen Klagenfurt allen voran Torjäger Chabbi auf die Schiedsrichter! Während Anhänger neben einem Elfer noch ganz anderes forderten...

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Klub-Macher Roland Daxl zeigte in der Ledernen präsidiale Wadl’n, Caterer Sepp Kletzl, dass er auch Weißwürste mit Brezeln kann. Ried hatte gegen Klagenfurt zum Oktoberfest geladen – doch das endete nach dem vogelwilden 1:1 mit einem emotionalen, wenn natürlich auch mit keinem offiziellen Doppel-Protest.

Videoassistenten?
Obwohl’s nichts half: Aber dass Referee Kijas am Rasen und VAR-Weinberger im TV-„Kammerl“ nach Fouls an Chabbi (11.) und Wießmeier (16.) nie auf Elfer entschieden hatten, ließ so manchen so heiß gehen wie die Weißwürste im Kessel. „Da muss ich einfach nur lachen“, ließ Seifedin Chabbi Dampf ab, weil ihm Kijas erklärt hatte, er wäre bei der Attacke abgehoben. „Ja, weil ich nicht verletzt werden wollte“, so der Torjäger, der nach dem klaren Elferfoul fragte: „Wozu haben wir Videoassistenten?“

Ticketpreis zu hoch?
Dem hartem Ried-Fan-Kern stießen aber auch wieder einmal die Ticketpreise von 16 bzw. 18 € für die Westtribüne auf. „14 Euro - Fußball muss leistbar bleiben“, forderten sie auf Mega-Transparenten! Geschäftsführer Wöllinger zeigte aber Verständnis: „Obwohl wir nicht teuer sind - wir werden das bei der nächsten Mitgliederversammlung thematisieren.“

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?