29.09.2021 11:15 |

28 Tage nach 1. Stich

Impfgremium: Zweite Dosis bei Johnson & Johnson

Das Nationale Impfgremium hat beim Wirkstoff von Johnson & Johnson eine zweite Corona-Impfung empfohlen - und das bereits 28 Tage nach dem ersten Stich. Daten würden zeigen, dass die Schutzrate vor Infektionen bei zweifach geimpften Personen deutlich höher sei als bei Menschen, die nur einmal geimpft wurden. Das sei vor allem bei Jüngeren beobachtet worden. 

Dass der Schutz bei doppelt Geimpften höher sei, war schon bei den Wirkstoffen von AstraZeneca und Biontech/Pfizer bekannt. Nun gelte dies auch beim bisherigen für das Ein-Dosis-Schema zugelassenen Impfstoff Johnson & Johnson.

Zweite Impfung mit Moderna, Biontech oder Johnson & Johnson
Die zweite Impfung wird mit einem mRNA-Impfstoff (Moderna oder Biontech/Pfizer) empfohlen und soll zeitnah, frühestens aber 28 Tage nach der Erstimpfung mit Johnson, erfolgen. Auf Wunsch kann die zweite Impfung auch mit Johnson durchgeführt werden. Es handelt sich dabei um eine Off-Label-Anwendung, die möglich ist und von guter Aufklärung und Dokumentation begleitet wird.

Mückstein: „Die Impfung wirkt!“
Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) hält fest: „Die Studien zeigen deutlich: Die Impfung wirkt! Die Corona-Schutzimpfung ist unser einziger Weg aus der Pandemie. Ich appelliere daher an alle, sich zeitgerecht ihre empfohlene Impfdosis abzuholen. Um gut durch den Winter zu kommen, müssen wir als Gesellschaft gut gegen die Delta-Variante geschützt sein“, so der Minister.

Die Impfempfehlung gelte auch ausdrücklich auch für Frauen und Männer mit Kinderwunsch sowie für stillende und schwangere Frauen, betonte Mückstein in einer Aussendung am Mittwoch. Nach der Covid-Impfung wurden in mehreren Studien SARS-CoV-2-Antikörper in der Muttermilch nachgewiesen, die einen positiven Effekt auf den Schutz des Kindes haben können. Es sollte daher im zeitlichen Kontext mit der Impfung auch nicht abgestillt werden.

Auch für Kinder unter zwölf Jahren könnte es demnächst eine offiziell zugelassene Impfung gegen das Coronavirus geben. Biontech und Pfizer hatten in der vergangenen Woche positiven Studienergebnisse zum Einsatz bei Kindern veröffentlicht. In der entscheidenden Studie mit Fünf- bis Elfjährigen sei das Vakzin gut vertragen worden und habe eine starke Immunantwort erzeugt.

Franz Hollauf
Franz Hollauf
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)