20.09.2021 18:00 |

Nach Verurteilung

„Wahlkasperl“ Strache geht auf Stimmenfang in Graz

Gerade noch wegen Korruption in erster Instanz schuldig gesprochen, geht Heinz-Christian Strache nicht nur in Berufung, sondern auch schon wieder auf Stimmenfang. In Graz tritt sein Team HC bei den Gemeinderatswahlen am 26. September 2021 an.

Er ließ sich sein Haus im Grünen aus der Parteikassa finanzieren und fantasierte auf Ibiza davon, das Land zu seinem Vorteil an eine Oligarchin zu verscherbeln. Weil er für Parteispenden ein Gesetz beeinflusst haben soll, wurde er gerade wegen Bestechlichkeit zu 15 Monaten auf Bewährung verurteilt - nicht rechtskräftig.

Was macht dieser Heinz-Christian Strache jetzt, außer gegen das Urteil zu berufen? Rückzug, Sühne? Fehlanzeige. Der „Krone“-Kasperl der Wien-Wahl 2020 tritt mit seinem Team HC bei der Graz-Wahl 2021 an. Gerade wirbt er vor Ort um Stimmen.

„Zu viel Zuwanderung ist niemals gut“, steht auf seinen Plakaten. Für ihn selbst gelte: „Bis die Berufung durch ist, ist Strache unbescholten“, so seine Partei am Montag.

Maida Dedagic
Maida Dedagic
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 22. Oktober 2021
Wetter Symbol
Wien Wetter
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)